Articles

Verwendung des Histogramms in Lightroom

Das Histogramm in Lightroom ist ein sehr nützliches Werkzeug für Fotografen, mit dem sie feststellen können, ob ihre Fotos richtig belichtet sind und ob in ihrem Bild aufgrund von abgeschnittenen Schatten und Lichtern Details verloren gehen. Die Informationen in den Diagrammen im Histogramm zeigen Ihnen, ob Sie Ihre Belichtung oder Ihren Kontrast anpassen müssen. Es ist eine Anzeige aller Töne in Ihrem Foto und zeigt Ihnen, wo Sie Änderungen vornehmen müssen!

Wo ist das Lightroom-Histogramm?

Das Histogramm in Lightroom befindet sich in der oberen rechten Ecke der Bibliotheks- und Entwicklungsmodule.

Was ist das Lightroom Histogramm?

Das Histogramm ist ein Diagramm, das alle verschiedenen Tonwerte in Ihrem Bild anzeigt. Dieses Diagramm ist in 5 Teile unterteilt, die die Töne in Ihrem Bild aufteilen.

1. Schwarze werden auf der äußersten linken Seite des Diagramms angezeigt. Dies sind die Töne, die so dunkel sind, dass Sie keine Details erkennen oder zwischen Farben unterscheiden können.

2. Schatten werden rechts neben den Schwarzen angezeigt. Diese Töne sind auch dunkel, aber einige Details können gemacht werden und Farben können unterschieden werden.

3. Mitteltöne (Belichtung) befinden sich in der Mitte des Diagramms. Die Mitteltöne sind die Töne, bei denen Details und Unterschiede zwischen den Farben deutlich werden.

4. Highlights befinden sich rechts neben den Mitteltönen. Dies sind die hellen Farben in Ihrem Bild. Während sie weniger Kontrast haben, können Sie immer noch unsere Details und Unterschiede zwischen den Farben machen.

5. Weiße sind am weitesten rechts in der Grafik. Dies sind die Töne, die so hell sind, dass Sie keine Details erkennen oder zwischen Farben unterscheiden können.

Was bedeutet das Diagramm im Histogramm?

Das Histogramm zeigt die Verteilung der verschiedenen Töne in Ihrem Bild. Je mehr von einem bestimmten Ton vorhanden ist, desto höher ist dieser Bereich des Histogramms. Das Histogramm ist ein großartiges Werkzeug, um festzustellen, ob Ihr Foto über- oder unterbelichtet ist.

Wenn sich beispielsweise auf der rechten Seite des Histogramms eine Lücke befindet, bedeutet dies, dass das Foto wahrscheinlich unterbelichtet war und einige der Lichter und helleren Töne fehlen, die Ihr Bild enthalten sollte. Wenn Ihr Foto hingegen überbelichtet ist, stellen Sie möglicherweise fest, dass sich auf der rechten Seite des Histogramms Spitzen befinden, die anzeigen, dass das Hervorhebungsdetail ausgewaschen wird.

Wenn das Histogramm zur Mitte hin gebündelt ist und nicht den gesamten Bereich des Diagramms abdeckt, deutet dies normalerweise darauf hin, dass ein Foto einen geringen Kontrast aufweist. Um dies zu beheben, vertiefen Sie die Mitteltöne und erhöhen Sie den Dynamikbereich Ihres Fotos, indem Sie den Kontrastregler nach rechts bewegen. Durch geringfügige Anpassungen der Schieberegler für Klarheit und Schärfe kann auch der Dynamikbereich Ihres Fotos erhöht werden.

Siehe auch:So verwenden Sie Lightroom Mobile Presets zum Bearbeiten von Augen8 Tipps zur Verwendung von Farbe zum Erstellen atemberaubender Fotosmit dem Radialfilter-Werkzeug in Lightroom

Wie sollte das Lightroom-Histogramm aussehen?

Während das Histogramm ein nützliches Werkzeug beim Bearbeiten Ihrer Fotos ist, ist es wichtig zu wissen, dass es kein „perfektes Histogramm“ gibt. Wenn Sie eine bestimmte Tonbalance anstreben oder Ihr Histogramm auf eine bestimmte Weise aussehen lassen, ist dies keine Garantie dafür, dass Sie am Ende ein großartiges Foto haben. Jedes Foto enthält einen anderen Tonwertbereich und hat ein anderes Diagramm im Histogramm!

Zum Beispiel hat ein Foto, das im Winter mit Schnee rundum aufgenommen wurde, weit mehr Highlights und andere Töne, die auf der rechten Seite des Histogramms grafisch dargestellt sind, als ein Foto einer schwarzen Katze auf einem dunklen Teppich, das eine signifikante Menge an Tönen aufweist, die auf der linken Seite des Histogramms grafisch dargestellt sind.

Bleiben Sie nicht stecken und versuchen Sie, Ihr Histogramm auf eine bestimmte Weise aussehen zu lassen! Verwenden Sie es einfach als Werkzeug, um Clipping-Töne zu vermeiden und um sicherzustellen, dass Sie genügend Kontrast in Ihren Bildern haben.

So verwenden Sie das Lightroom-Histogramm

Anpassungen direkt am Histogramm vornehmen

Jeder der Bereiche im Histogramm (Schwarz, Schatten, Mitteltöne, Lichter und Weißtöne, wie oben erwähnt) entspricht dem gleichnamigen Schieberegler im Basisfenster (mit Ausnahme der Mitteltöne, die dem Schieberegler „Belichtung“ entsprechen). Alle Änderungen, die Sie an den Tonbereichen im Histogramm vornehmen, werden auf den Schiebereglern unten angezeigt. Der Name des Schiebereglers, den Sie anpassen, wird ebenfalls direkt unter dem Histogramm angezeigt.

Um diese Bereiche Ihrer Fotos direkt im Histogramm anzupassen, bewegen Sie den Mauszeiger einfach über den Bereich des Histogramms, den Sie anpassen möchten, bis der Cursor mit Pfeilen auf beiden Seiten angezeigt wird. Klicken und ziehen Sie dann nach links oder rechts, um die Töne in Ihren Bildern anzupassen.

Verwenden Sie das Histogramm, um abgeschnittene Schwarz- und Weißtöne anzuzeigen

Wenn sich an den äußersten Rändern Ihres Histogramms Spitzen befinden, schneiden Sie möglicherweise bestimmte Töne ab! Um anzuzeigen, welche Töne abgeschnitten werden und in welchen Bereichen Ihres Fotos dies geschieht, bewegen Sie den Mauszeiger über die kleinen Dreiecke in der oberen rechten und linken Ecke des Histogramms. Sie können auch „J“ auf Ihrer Tastatur drücken, um die beschnittenen Werte ein- und auszuschalten.

Sobald Sie dieses aktiviert haben, zeigt Lightroom alle beschnittenen Weißtöne in Rot und die beschnittenen Schwarztöne in Blau an. Jetzt, da Sie wissen, wo Sie Töne abschneiden, können Sie Ihre Einstellungen nach Bedarf anpassen, bis Sie keine Töne mehr abschneiden!

Luminanz- und Farbhistogramme

Wenn Sie ein Farbfoto bearbeiten, werden Sie feststellen, dass ein Teil des Histogramms farbig ist. Dies liegt daran, dass Ihnen tatsächlich vier Histogramme in einem angezeigt werden!

Das graue Histogramm, das vorne angezeigt wird, ist das Luminanzhistogramm. Dieser zeigt nur Helligkeitswerte an und hat nichts mit Farbe zu tun. Dies ähnelt dem Luminanzhistogramm in Ihrer Kamera.

Die anderen drei Histogramme sind rot, Blau und Grün und entsprechen den Farbkanälen in Ihrem Bild. Möglicherweise sehen Sie auch einige zusätzliche Farben, bei denen sich die roten, grünen und blauen Histogramme überlappen.

In einem Schwarz-Weiß-Bild ist das einzige Histogramm, das sichtbar ist, das graue Luminanz-Histogramm, das großartig ist, um Ihnen zu zeigen, wie viel Kontrast in Ihrem Bild ist.

Wie Sie sehen, ist das Histogramm in Lightroom ein sehr wertvolles Werkzeug, das unbedingt verstanden werden muss, um die Leistungsfähigkeit von Lightroom vollständig zu erfassen und Ihre Fotos auf die nächste Stufe zu heben. Jetzt, da Sie genau wissen, was das Histogramm Ihnen zeigt, können Sie mit der Bearbeitung fortfahren und einige wunderschöne Fotos erstellen!