Articles

Toxisches Megakolon

Was ist toxisches Megakolon?

Toxisches Megakolon ist ein Zustand, bei dem ein Teil oder der gesamte Dickdarm entzündet ist und größer als normal ist (erweitert). Es kann sich aufgrund von Schwellungen aufgrund von Entzündungen ausbeulen. Der Dickdarm kann sich auch mit Gas füllen. Dieser Zustand kann eine Komplikation einer schweren Darmerkrankung oder Infektion sein. Es ist selten, aber lebensbedrohlich und muss sofort behandelt werden. Es kann zu Entzündungen im ganzen Körper (Sepsis), Blutverlust und Tod führen.

Was verursacht toxisches Megakolon?

Toxisches Megakolon ist eine Komplikation dieser Zustände:

  • Colitis ulcerosa. Dies ist eine Art von entzündlicher Darmerkrankung (IBD). Es betrifft oft den Dickdarm und das Rektum.

  • Morbus Crohn. Dies ist auch eine Art von IBD. Es kann jeden Teil des Verdauungstraktes betreffen.

  • Kolon-Infektion. Dies kann durch ein Bakterium (Clostridium difficile) verursacht werden. Dieser Keim kann zu schwerem Durchfall führen. Andere Infektionen können das Problem ebenfalls verursachen.

  • HIV-Infektion oder AIDS. Für Menschen mit HIV ist Cytomegalovirus (CMV) Colitis die häufigste Ursache für toxische Megakolon

  • Ischämie. Dies ist ein niedriger Blutfluss zum Dickdarm.

  • Darmkrebs. In seltenen Fällen kann Krebswachstum die Bedingung verursachen.

Andere Risikofaktoren sind:

  • Diabetes Mellitus

  • Ein transplantiertes Organ

  • Nierenversagen

  • Geschwächtes Immunsystem

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Wer ist gefährdet für toxisches Megakolon?

Sie haben ein höheres Risiko für toxisches Megakolon, wenn Sie:

  • Colitis ulcerosa

  • Morbus Crohn

  • Kolon-Infektion

  • Niedriger Blutfluss zum Dickdarm (Ischämie)

  • Darmkrebs

  • Diabetes Mellitus

  • Ein transplantiertes Organ

  • Nierenversagen

  • Geschwächtes Immunsystem

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Was sind die Symptome eines toxischen Megakolons?

Symptome können bei jeder Person etwas anders auftreten. Sie können umfassen:

  • Bauchschwellung

  • Schmerzen im Unterleib

  • Durchfall

  • Fieber

  • Schnelle Herzfrequenz

  • Schwindel

  • Verwirrung

  • Blutiger Durchfall

Die Symptome eines toxischen Megakolons können wie andere Gesundheitszustände aussehen. Sehen Sie Ihren Arzt für eine Diagnose.

Wie wird toxisches Megakolon diagnostiziert?

Ihr Arzt wird Sie nach Ihren Symptomen und Ihrer Krankengeschichte fragen. Er oder sie wird Ihnen eine körperliche Untersuchung geben. Möglicherweise haben Sie auch Tests wie:

  • Bluttests. Diese sollen auf Infektionen und andere Anzeichen von Problemen prüfen.

  • Imaging-Test. Möglicherweise haben Sie eine Röntgen- oder CT-Untersuchung des Darms. Beide verwenden Strahlung, um Bilder von Geweben im Körper zu erzeugen. Der Arzt wird nach einer abnormalen Erweiterung des Dickdarms suchen.

Wie wird toxisches Megakolon behandelt?

Die Behandlung hängt von Ihren Symptomen, Ihrem Alter und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Es hängt auch davon ab, wie schwer der Zustand ist. Menschen mit toxischem Megakolon sind oft sehr krank. Die Behandlung kann umfassen:

  • Medikamente. Die Behandlung der Hauptbedingung oder Infektion, die das Problem verursacht hat, kann dazu beitragen, das toxische Megakolon zu reduzieren. Sie können Medikamente erhalten, um Entzündungen zu kontrollieren. Antibiotika können helfen, Infektionen zu behandeln oder zu verhindern. Ihr Arzt kann Ihnen auch andere Medikamente verschreiben.

  • Darmruhe und Dekompression. Diese Behandlungen helfen dem Darm, sich zu bewegen, und entfernen Gase, die den Dickdarm füllen.

  • IV (intravenöse) Flüssigkeiten. Möglicherweise erhalten Sie Flüssigkeiten und Elektrolyte, um Dehydration und niedrigen Blutdruck zu behandeln.

  • Chirurgie. Wenn andere Behandlungen die Größe des toxischen Megakolons nicht innerhalb von 2 bis 3 Tagen verringern, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um einen Teil oder den gesamten Dickdarm zu entfernen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken, Vorteile und möglichen Nebenwirkungen aller Behandlungen.

Ihr Arzt kann Sie auffordern, bestimmte Arzneimittel abzusetzen, während Sie wegen toxischem Megakolon behandelt werden. Einige Medikamente, die den Zustand verschlimmern können, sind:

  • Opioide

  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

  • Medikamente gegen Durchfall

  • Antidepressiva

  • Anticholinergika

Was sind mögliche Komplikationen eines toxischen Megakolons?

Unbehandelt kann toxisches Megakolon zu schweren Komplikationen führen wie:

  • Blutverlust

  • Ganzkörperentzündung (Sepsis)

  • Loch im Dickdarm (Perforation)

  • Verlust des Blutflusses zu Organen und anderen Geweben (Schock)

  • Tod

Wann sollte ich meinen Arzt anrufen?

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie:

  • Starke Bauchschmerzen

  • Häufiger Durchfall

  • Blutiger Durchfall

  • Bauchschwellung

  • Fieber

  • Schnelle Herzfrequenz

Rufen Sie 911

Rufen Sie 911 an, wenn Sie Anzeichen eines Schocks haben, z:

  • Schwacher Puls

  • Blasse, kühle, feuchte Haut

  • Erweiterte Pupillen

  • Verwirrung

  • Schnelle oder flache Atmung

Wichtige Punkte zu Toxic Megacolon

  • Ein toxisches Megakolon ist ein Zustand, bei dem ein Teil oder der gesamte Dickdarm entzündet ist und größer als normal ist (erweitert).

  • Es kann eine Komplikation einer schweren Darmerkrankung oder Infektion sein. Es ist selten, aber lebensbedrohlich und muss sofort behandelt werden.

  • Es kann zu Entzündungen im ganzen Körper (Sepsis), Blutverlust und Tod führen.

  • Symptome können Bauchschwellung, Durchfall, Fieber und schnelle Herzfrequenz sein.

  • Die Behandlung kann Medikamente, Darmruhe, intravenöse Flüssigkeiten und Operationen umfassen.

Nächste Schritte

Tipps, die Ihnen helfen, das Beste aus einem Besuch bei Ihrem Gesundheitsdienstleister herauszuholen:

  • Kennen Sie den Grund für Ihren Besuch und was Sie wollen.

  • Schreiben Sie vor Ihrem Besuch Fragen auf, die Sie beantworten möchten.

  • Bringen Sie jemanden mit, der Ihnen hilft, Fragen zu stellen und sich daran zu erinnern, was Ihr Anbieter Ihnen sagt.

  • Notieren Sie sich beim Besuch den Namen einer neuen Diagnose und alle neuen Medikamente, Behandlungen oder Tests. Schreiben Sie auch alle neuen Anweisungen auf, die Ihr Provider Ihnen gibt.

  • Wissen Sie, warum ein neues Medikament oder eine neue Behandlung verschrieben wird und wie es Ihnen helfen wird. Wissen Sie auch, was die Nebenwirkungen sind.

  • Fragen Sie, ob Ihr Zustand auf andere Weise behandelt werden kann.

  • Wissen Sie, warum ein Test oder ein Verfahren empfohlen wird und was die Ergebnisse bedeuten könnten.

  • Wissen Sie, was Sie erwartet, wenn Sie das Arzneimittel nicht einnehmen oder den Test oder das Verfahren nicht durchführen lassen.

  • Wenn Sie einen Folgetermin haben, notieren Sie sich Datum, Uhrzeit und Zweck für diesen Besuch.

  • Wissen Sie, wie Sie Ihren Anbieter kontaktieren können, wenn Sie Fragen haben.