Articles

Stabilität von Liposyn II Fettemulsion in Gesamtnährstoffzusätzen

Kompatibilität und Sicherheit einer Distelöl-Sojabohnenöl-Lipidemulsion (Liposyn II, Abbott) mit Aminosäuren und Dextrose in Gesamtnährstoffzusätzen (TNAs) wurden untersucht. Zweiundsechzig Beimischungen, die 31 verschiedene Kombinationen von Fettemulsion, Aminosäureinjektion und Dextroseinjektion darstellen, wurden getestet. Es wurden sowohl 10% – als auch 20% -Konzentrationen der Fettemulsion und jeweils drei Konzentrationen der Aminosäureinjektion und der Dextroseinjektion verwendet; Die Kernzusatzkomponenten wurden in drei verschiedenen Sequenzen in leere flexible Plastiktüten gegeben: Fett, Aminosäuren, Dextrose; Fett, dann Dextrose und Aminosäuren gleichzeitig; und Aminosäuren und Dextrose gleichzeitig, dann Fett. Am Ende des Mischens wurde jeder Probe eine von zwei Mischungen aus Elektrolyten und Spurenmetallen zugesetzt. Sechs Proben wurden nach einem Tag bei 25 Grad C, 35 nach zwei Tagen bei 5 Grad C plus einem Tag bei 30 Grad C und 21 nach neun Tagen bei 5 Grad C plus einem Tag bei 25 Grad C getestet. pH, Emulsionspartikelgröße und Zetapotential (elektrostatische Oberflächenladung von Lipidpartikeln) wurden nach visueller Inspektion jeder Probe gemessen. Aminosäuren wurden mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatographie abgetrennt und gemessen. Dextrose wurde durch Größenausschlusschromatographie gemessen. In einer kontrollierten Studie mit 24 Hunden wurden sechsstündige Infusionen von TNAs, die Liposyn II 20% enthielten, für 14 Tage verabreicht, wonach alle wichtigen Organe und Gewebe mikroskopisch untersucht wurden. Zu allen Lagerzeiten in der Kompatibilitätsstudie behielten alle TNAs ein einheitliches, milchähnliches Aussehen.(ZUSAMMENFASSUNG BEI 250 WÖRTERN ABGESCHNITTEN)