Articles

So führen Sie eine manuelle Objektivkorrektur in Lightroom durch

Die Aufgabe eines Kameraobjektivs ist einfach: Es biegt und fokussiert das Licht, und zwar durch die Verwendung mehrerer gebogener Glasstücke, die sich hin und her bewegen. Es klingt einfach, ist aber tatsächlich viel schwieriger als es scheint. Nebenprodukte all dieses Glases sind Anomalien wie chromatische Aberration und Tonnenverzerrung, die ein ansonsten schönes Bild beeinträchtigen können. Lightroom kann diese bis zu einem gewissen Grad selbst beheben, aber um wirklich die Kontrolle über Ihre Bilder zu übernehmen, können Sie das Bedienfeld für die manuelle Objektivkorrektur verwenden, um Ihr Bild zu optimieren, bis es pixelgenau ist.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Chromatische Aberration verstehen

Bevor Sie sich zu sehr mit manuellen Objektivkorrekturen befassen, ist es wichtig zu verstehen, was Probleme wie chromatische Aberration überhaupt verursacht. Verschiedene Farben des Lichts reisen bei verschiedenen Wellenlängen. Wenn die Glaselemente eines Objektivs das einfallende Licht biegen, kann es daher ziemlich schwierig sein, alles auf dem Bildsensor der Kamera richtig auszurichten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit der größtmöglichen Blende aufnehmen, da es sehr schwierig wird, das Licht richtig zu verhalten, wenn Sie so viel auf einmal einlassen.

Das Ergebnis sind violette und grüne Fransen, wenn Sie harte Kanten in einem Bild sehen. Es kann auch verzerrte Bilder erzeugen, die entweder gequetscht oder in der Mitte aufgeblasen aussehen. Billigere Objektive oder Objektive mit sehr großen Blendenöffnungen haben nicht so viele Glaselemente, um diese Probleme zu beheben. Das ist auch der Grund, warum Objektive wie das Nikon 105 f / 1.4 oder Canon 85mm f /1.4 so viel kosten (und wiegen)! Sie haben viel spezielles Glas im Inneren, um die Probleme zu beheben, die häufig bei ihren günstigeren Gegenstücken auftreten.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Wenn Sie nicht ein paar tausend Dollar für ultrascharfe Objektive ausgeben müssen, können Sie diese Bildprobleme in Lightroom beheben.

Wenn Sie in RAW aufnehmen, können Sie die automatische Option verwenden. Dies macht einen guten Job, lila und grüne Fransen zu entfernen und Tonnenverzerrungen zu beheben, basierend auf dem, was es über die Eigenschaften Ihres Objektivs weiß.

Bild: Klicken Sie auf diese Kästchen, damit Lightroom automatisch versucht, ein objektivbezogenes Bildproblem zu beheben...

Klicken Sie auf diese Kästchen, damit Lightroom automatisch versucht, objektivbezogene Bildprobleme zu beheben.

Neun von zehn Mal macht es den Job ganz gut. Manchmal möchten Sie jedoch die Dinge selbst optimieren oder einfach den gesamten Vorgang selbst durchführen. Hier ist die manuelle Option wirklich nützlich.

Manuelle Objektivkorrektur

Das Bedienfeld Manuelle Objektivkorrektur enthält drei Optionen, die Sie jeweils separat steuern können.

  • Mit der Verzerrung können Sie Ihr Bild so umformen, dass es in der Mitte weniger aufgeblasen wird.
  • Defringe befasst sich mit violetten und grünen Fransen an kontrastreichen Stellen, insbesondere bei starker Hintergrundbeleuchtung.
  • Vignettierung dient zum Aufhellen oder Abdunkeln der Ecken eines Bildes.
 Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Mit der Option manuelle Objektivkorrektur haben Sie die volle Kontrolle über Objektivkorrekturen.

Verzerrung

Dies ist ein häufiges Problem bei vielen Objektiven, das nicht immer sehr offensichtlich ist. Sobald Sie es jedoch bemerken, werden Sie dieses Phänomen ständig sehen. Glücklicherweise ist die Lösung einfach. Es geht normalerweise nur darum, den Verzerrungsregler nach links oder rechts zu ziehen.

Bild: Hier stimmt etwas nicht ganz. Die Komposition ist in Ordnung, aber die Mitte wölbt sich heraus...

Hier stimmt etwas nicht ganz. Die Komposition ist in Ordnung, aber die Mitte wölbt sich wie ein Ballon.

Wenn Sie den Schieberegler ziehen, wird über dem Bild ein Raster angezeigt, mit dem Sie genau den richtigen Wert ermitteln können. Suchen Sie in Ihrem Bild nach geraden horizontalen oder vertikalen Linien und ziehen Sie den Schieberegler, bis sie mit dem Raster übereinstimmen.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Das Dach des Gebäudes gibt eine schöne Anleitung zur Korrektur von Verzerrungen. Es ist noch nicht ganz mit dem Raster ausgerichtet, aber wenn Sie den Verzerrungsregler etwas mehr drücken, wird das Problem behoben.

Die Option Beschneiden einschränken stellt sicher, dass das endgültige Bild innerhalb einer quadratischen oder rechteckigen Grenze bleibt. Wenn Sie den Schieberegler zu weit nach rechts stellen, kann das Bild etwas zu verzerrt werden. Wenn Sie diese Option aktivieren, wird dies jedoch behoben, indem Sie das Bild während der Anpassung im Wesentlichen vergrößern, um einen extremen Nadelkissen-Effekt zu vermeiden.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Endgültiges Bild:

So führen Sie eine manuelle Objektivkorrektur in Lightroom durch

Defringe

Hier können Sie leicht lila und grüne Fransen korrigieren, die auf Ihren Bildern angezeigt werden können. Sie können die Schieberegler manuell anpassen, aber ich bevorzuge die Verwendung des Pipettenwerkzeugs, um bestimmte Bereiche mit violetten und grünen Rändern auszuwählen, die Sie entfernen möchten.

Das Bild unten ist direkt aus der Kamera ohne Objektivkorrektur. Beachten Sie, wie die Kanten der Bank leichte violette und grüne Umrisse aufweisen. Diese werden dadurch verursacht, dass das Licht durch das Kameraobjektiv gebogen und geformt wird. Sobald Sie wissen, dass Sie nach solchen Problemen suchen müssen, sehen Sie sie überall!

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Hier ist eine Nahansicht desselben Bildes. Beachten Sie die lila Kurve an der Basis des Sitzes und die grünen Kanten an der Rändelkante, die horizontal über den Rahmen verläuft.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Um diese Fälle von chromatischer Aberration manuell zu korrigieren, muss Lightroom wissen, welchen Farbbereich Sie entfernen möchten. Verwenden Sie das Pipettenwerkzeug, um entweder einen violetten Rand, einen grünen Rand oder beides auszuwählen, und passen Sie dann die Schieberegler für Menge und Farbton an.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Nachdem Sie Ihr Lila und Grün mit der Pipette ausgewählt haben, wird Lightroom sein Bestes tun, um diese spezifischen Farben um kontrastreiche Kanten zu entfernen. Sie können die Defringing Feinabstimmung durch die Menge und Farbton Schieberegler einstellen, aber ich finde in der Regel, dass Lightroom einen guten Job macht nur mit ein paar Klicks der Pipette.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Wenn Sie das gesamte Bild betrachten, können Sie sehen, dass diese Fälle von chromatischer Aberration jetzt verschwunden sind, und das Bild ist dadurch viel angenehmer.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Dieser Vorgang kann bei Porträts, die häufig mit größeren Blendenöffnungen aufgenommen werden, äußerst nützlich sein. Auch wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht mit Nahaufnahmen verdienen, ist es schön zu wissen, dass Ihnen diese einfache, schnelle Lösung zur Verfügung steht.

Vignettierung

Diese Option funktioniert ähnlich wie das normale Vignettenwerkzeug in Lightroom. Sie können damit die Ecken Ihres Bildes heller oder dunkler machen, je nachdem, ob Sie den Schieberegler nach rechts oder links ziehen.

Fast alle Objektive weisen ein gewisses Maß an Vignettierung auf, insbesondere bei Verwendung ihrer breitesten Blende, aber Sie können sie mit diesem Werkzeug leicht korrigieren.

Manuelle Objektivkorrektur in Lightroom

Originalbild direkt aus der Kamera.

Wenn Sie den Betrag ganz nach links verschieben, werden die Ecken des Bildes dunkler. Es ist subtil, aber effektiv, um die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Motiv in der Mitte zu lenken.

Bild: Vignettenbetrag -100

Vignettenbetrag -100

Umgekehrt macht das Verschieben des Betrags ganz nach rechts die Ecken leichter. Dies ist oft nützlich, um die Vignette zu korrigieren, die vielen Objektiven bei größeren Blendenöffnungen innewohnt.

Bild: Vignettenbetrag +100

Vignettenbetrag +100

Fazit

Während Sie die automatischen Objektivkorrekturen von Lightroom verwenden können, ist es gut zu wissen, wie Sie Dinge wie chromatische Aberration, Verzerrung und Vignettierung mithilfe der manuellen Objektivkorrektur selbst korrigieren können. Das Beste daran ist, dass keine dieser Änderungen dauerhaft sind und Sie Ihre Änderungen aufgrund der zerstörungsfreien Natur von Lightroom jederzeit rückgängig machen können. Also, wenn Sie wollen einfach nur diese ausprobieren und sehen, was passiert, gehen Sie direkt vor!