Articles

PetaPixel

Ich wollte oft globale Anpassungen in Lightroom vornehmen, die auf bestimmte Helligkeitswerte in einem Bild abzielen. In letzter Zeit habe ich einen Weg gefunden, dies zu erreichen. Es ist nicht so präzise wie zum Beispiel die Maskierung der Leuchtkraft oder die Blend-if-Maskierung in Photoshop, aber es hat die Kraft, einem Bild den zusätzlichen Punch zu verleihen, nach dem viele von uns bei der Bearbeitung suchen.
Dies ist die Straight-out-of-Camera-Version des Bildes, mit dem wir arbeiten werden, aufgenommen im Juli in Romsdalen, Norwegen.

Pentax K–1, Pentax 15-30mm

Zuerst beginne ich in meiner normalen Art und Weise, die Töne und Farben zu bearbeiten, bis ich einigermaßen zufrieden bin, wie die Dinge aussehen. Als nächstes zoome ich heraus, damit ich das Bild mit dem Radialfilter umkreisen kann. Da ich möchte, dass der Filter das gesamte Bild beeinflusst, setze ich das Feathering auf Null.

Unnötig zu sagen, dass wir nach dem Einstellen des ersten globalen Radials den Radialfilter verlassen, die Größe des Bildes auf die von uns bevorzugte Arbeitsgröße ändern und dann zum Radialfilter zurückkehren können.

Zuerst möchte ich einige Anpassungen an den Highlights mit den Radialfilter-Schiebereglern vornehmen. Die Anpassungen wirken sich auf das gesamte Bild aus, bis ich auf Bereichsmaske klicke, die sich unter den verschiedenen Schiebereglern befindet. Ich entscheide mich für die Luminanz-Funktion und während ich Alt / Opt drücke, bewege ich den linken Schieberegler nach rechts. Der linke Schieberegler schützt die Schatten, während der rechte Schieberegler die Lichter schützt.

Wenn Sie beim Verschieben der Schieberegler Alt / Opt gedrückt halten, bietet Lightroom eine Maske, die anzeigt, was vor sich geht. In normaler Weise ist es eine Schwarz-Weiß-Maske, in der Weiß enthüllt und Schwarz verbirgt.

Highlights mask

Mit anderen Worten, die Anpassungen haben den größten Effekt auf die weißen Teile des Bildes.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Mitte des Radialfilters klicken, wird ein neues Popup-Menü angezeigt, und ich klicke auf Duplizieren. Ich doppelklicke auf „Effekt“, um alles auf Null zu setzen, und denke auch daran, die Schieberegler für den Luminanzbereich zurückzusetzen.

Ich nehme jetzt einige Anpassungen vor, um die dunkleren Teile des Bildes im Auge zu behalten. Jetzt bewege ich jedoch beim Drücken von Alt / Opt den rechten Schieberegler für die Luminanzbereichsmaske nach links, um die Lichter zu schützen.

Schattenmaske

Ich möchte auch einen Mitteltonkontrast hinzufügen. Ich führe die Anpassungen durch, die mir gefallen, und als nächstes bewege ich beide Schieberegler für die Luminanzbereichsmaske in die Mitte.

Mitteltonmaske

Wenn Sie die Option ‚Luminanzmaske anzeigen‘ aktivieren, erhalten Sie eine rote Überlagerungsmaske. Ich bevorzuge die Masken wie oben dargestellt.

Lightroom bietet auch eine Farbmaskenoption, wenn wir die lokalen Anpassungswerkzeuge (Pinsel, Verlauf, Radial) verwenden. Ich benutze diese Maske mit großer Sorgfalt aufgrund der Tatsache, dass es uns mit Rand Halos verlassen kann, wenn wir die Dinge zu weit schieben.

Unterhalb der Helligkeitsbereichsmasken-Schieberegler finden wir „Glätte“. Dieser Schieberegler reagiert auch darauf, Alt / Opt gedrückt zu halten, sodass Sie beim Bewegen des Schiebereglers sehen können, was durch eine Maske passiert.

Angenommen, ich möchte einige der Highlights am Himmel entweder mit dem Radialfilter oder dem Pinselwerkzeug verbessern. Nachdem ich meine Einstellungen vorgenommen habe, stelle ich sicher, dass die dunkleren Teile des Himmels mit dem Schieberegler für die linke Bereichsmaske geschützt werden.

Als nächstes bewege ich den Glätte-Schieberegler, während ich Alt / Opt drücke. Um die Maske weiter zu verfeinern, spiele ich auch mit dem Feathering-Schieberegler herum. Die Maskenanpassungen führten zu einer überraschend präzisen Maske.

Glätte, Federung und Luminanzmaskierung

Wenn Sie Masken verwenden, um Anpassungen zu verfeinern und einzuengen, verlieren unsere ursprünglichen Anpassungen etwas an Stärke. Ich dupliziere dann oft die Einstellung, ob es sich um den Pinsel, den Radialfilter oder das Verlaufswerkzeug handelt, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Es ist natürlich möglich, die Reihenfolge der Dinge umzukehren; zuerst die Maske bestimmen und dann die Anpassungen vornehmen und dann die Maske bei Bedarf weiter verfeinern.

Unten sehen Sie das fertige Bild, das vollständig in Lightroom bearbeitet wird, indem sowohl globale als auch lokale Anpassungen vorgenommen werden, die über Luminanzmasken gesteuert werden.

Über den Autor: Ole Henrik Skjelstad ist Landschaftsfotograf und Mathematiklehrer aus Norwegen. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors. Mehr von Skjelstads Arbeiten findet ihr auf seiner Website, Flickr, 500px und Instagram. Dieser Artikel wurde ebenfalls hier veröffentlicht.