Articles

Negro Leagues Baseball EMU: Persönliche Profile: Leon Day

Leon Day

Leon Day
Werdegang: 1934-1950
Positionen: p, 2b, von
Teams: Baltimore Black Sox (1934), BrooklynEagles (1935), Newark Eagles (1936-1939, 1941-1943, 1946), Venezolanische Liga (1940), mexikanische Liga (1940, 1947-1948), Militärdienst (1944-1945), Baltimore Elite Giants (1949-1950), kleinere Ligen (1950-1954)
Fledermäuse: Rechts
Würfe: Rechts
Höhe: 5′ 9 “ Gewicht: 170
Geboren: 30.Oktober 1916, Alexandria, Virginia
Gestorben: 13. März 1995, Baltimore, Maryland
National Baseball Hall of Fame Inductee (1995)
Leon Day war in den späten 1930er und 1940er Jahren der durchweg herausragendste Krug in der Negro National League und war ein berauschender Krug, dessen Geldplatz sein Fastball war. Der Ace-Rechtshänder der Newark Eagles hatte eine gute Kurve und eine Tempoänderung, um seine Geschwindigkeit zu ergänzen. Als Strikeout-Künstler hält er den Strikeout-Rekord in der Negro National League, der Puerto Rican League und dem East-West All Star Game.
Leon war nicht nur ein großartiger Pitcher, sondern auch ein schneller Base Runner (der einmal in seiner Baseballuniform einen 100-Yard-Schuss in 10 Sekunden lief), ein guter Fielder (der als der beste Fielding Pitcher der Liga galt und als fünfter Infielder fungierte), ein guter Hitter (mit Durchschnittswerten von .320, .336, .274, .469, und .271 für die Spielzeiten von 1937, 1941, 1942, 1946 und 1949) und ein anerkannter Teamleiter (und einer der angesehensten und beliebtesten Spieler des Vereins).
Mit Ausnahme von Catcher spielte der vielseitige Athlet jede Position gut, und wenn er nicht auf dem Hügel war, begann er oft an der zweiten Basis, im Mittelfeld oder im Pinch-Hit. Im Jahr 1941 wurde Day in einer Pressemitteilung als „der vielseitigste und herausragendste Spieler im Team“ und „der begehrteste Spieler in jedem Verein“ beschrieben.“ Bevor die Saison vorbei war, hat er die Rechnung gemacht. Am Eröffnungstag war er der Starting Pitcher, aber als der reguläre Center Fielder eingezogen wurde, zog er aus den meisten Gründen in die mittlere Weide. Nachdem er später in der Saison zum Hügeldienst zurückgekehrt war, musste er aufgrund einer Verletzung eines Infielders die Rotation wieder verlassen, um die zweite Basis zu spielen, wo er mit Monte Irvin eine unangefochtene Doppelkombination bildete.
Seine beste Saisonbilanz erzielte er 1937, als er, unterstützt durch das „Millionen-Dollar-Infield“ der Eagles, das Ligaspiel mit einer perfekten 13: 0-Bilanz beendete. Sein bestes Leistungsjahr war jedoch 1942. Erscheinen in einem Rekord sieben Ost-West-All-Star-Spiele von 1935 bis 1946 gewann der Eagles-Star Hurler seine einzige Entscheidung und stellte einen All-Star-Rekord auf, indem er insgesamt 14 Teige schlug. Im Spiel von 1942 schlug er 5 der 7 Teige, denen er gegenüberstand, ohne einen Treffer zu geben.
Früher in dieser Saison stellte er den Negro National League Strikeout Rekord auf, als er 18 Baltimore Elite Giants auffachte, während er nur einem Bloop Single über Shortstop durch den ersten Teig im Spiel folgte. In der Nachsaison spielen die Homestead Grays, nach dem Ablegen der ersten drei Spiele auf, Die Kansas City Monarchs, fügte Day ihrem World Series-Kader hinzu, um sich der Satchel Paige der Monarchs zu stellen. Der harte kleine Konkurrent antwortete mit einem Fünf-Treffer-Sieg über seinen illustren Gegner.
Verfügbare Aufzeichnungen zeigen ein 7-1 Ledger für Leon im Ligaspiel für diese Saison. Nach einem weiteren guten Jahr im Jahr 1943, als er von der Presse als „der beste Krug im farbigen Baseball heute“ beschrieben wurde, trotz eines 5-4-Ledgers, verpasste Day zwei erstklassige Jahre, als er während des Zweiten Weltkriegs in die Armee eingezogen wurde. Nach zweieinhalb Jahren in einer Amphibieneinheit, die während der alliierten Invasion Frankreichs in Utah Beach landete, wurde er im Februar 1946 entlassen.
Als er zu den Adlern zurückkehrte, machte er dort weiter, wo er aufgehört hatte., Pitching einen Eröffnungstag No-Hitter gegen die Philadelphia Stars und nicht so dass ein Läufer Vergangenheit First Base. Nach dem Eröffnungstag No-Hitter setzte Leon seine Pitching-Heldentaten fort, führte die Liga in Strikeouts, Innings und kompletten Spielen an und beendete mit einem 13-4-Rekord, als die Eagles den Wimpel eroberten. Obwohl sein Arm verletzt war, Der erfahrene Moundsman startete zwei Spiele in der World Series, und machte einen spielsparenden Fang, während er in einem anderen Spiel das Mittelfeld spielte, als die Eagles die Kansas City Monarchs in sieben Spielen um die Meisterschaft besiegten.
Der fleißige Konkurrent spielte auch in lateinamerikanischen Ligen, darunter Ligen in Venezuela, Puerto Rico, Kuba und Mexiko. Beginnend mit seiner ersten Reise im Jahr 1935 und einem All-Star-Team spielte Day sechs Winter in Puerto (1935-1936, 1939-1942, 1949-1950) und stellte 1941 den Single-Game-Strikeout-Rekord der Liga auf, indem er 19 Teige in einem Extra-Inning-Spiel auffächerte. In einem anderen Spiel, Pitching mit Aquadilla im Januar 1942 schlug er 15 in einem Neun-Inning-Spiel und verdiente sich erneut die Auszeichnung als führender Pitcher in der Winter League für die Saison 1941-1942.
1940 schlug er in Venezuela mit dem Vargas-Team auf und stellte einen 12-I-Rekord auf, während er sein Team zur Meisterschaft brachte. Nachdem er die venezolanische Liga wegen seiner Dominanz aufgelöst hatte, unterschrieb Day bei Veracruz in der mexikanischen Liga, wo er einen perfekten 6-0-Rekord mit einer 3.79-ÄRA aufstellte und einen Beitrag leistete .298 Schlagdurchschnitt, während er seinen zweiten Wimpel der Saison annektierte. 1947-1948 kehrte er für zwei Spielzeiten mit den Mexico City Reds nach Mexiko zurück und spielte in diesem Jahr auch seine zweite Wintersaison in Kuba (nachdem er zuvor 1937 gespielt hatte), mit einem zusammengesetzten 8-4 kubanischen Rekord.
Er begann als Jugendlicher im Stadtteil Mount Winan in Baltimore Baseball zu spielen, und nachdem er die Schule nach der zehnten Klasse verlassen hatte, spielte er Sandlot Ball mit dem örtlichen Sportverein. Im Jahr 1934 spielte er Second Base für den Semi-Pro Silver Moons Ballclub, aber in der Zwischensaison machte er seinen ersten Ausflug in den professionellen Baseball mit den Baltimore Black Sox, spielen aus Chester, Pennsylvania, wo er $ 60 pro Monat verdiente. In der nächsten Saison trat er den Brooklyn Eagles bei, wo Manager „Candy Jar“ Taylor ihn in einen Vollzeit-Pitcher umwandelte und er ein 9-3-Ledger für die Saison aufzeichnete. Seine lange Verbindung mit den Newark Eagles begann 1936, als Abe Manley das Franchise der Brooklyn Eagles kaufte und es mit den Newark Dodgers zu den Newark Eagles konsolidierte. Nach seinem perfekten Rekord im Jahr 1937 verletzte er sich im Winter am Arm und verpasste praktisch die gesamte Saison 1938. Durch harte Arbeit und Entschlossenheit rehabilitierte er den Arm und wurde mit 16 Siegen gegen nur 4 Niederlagen im Jahr 1939 gutgeschrieben.
Die Saison 1949, die er mit dem wimpelgewinnenden Baltimore Elite Giants verbrachte, war seine letzte volle Saison in den Negro Leagues, obwohl er im Frühjahr 1950 etwa einen Monat mit dem Team verbrachte. Er verließ die Eliten früh in der Saison, um mit den Winnipeg Buffaloes von Trainer Willie Wells in der Mandak League zu spielen. Während der Saison 1951 verließ er das kanadische Team und trat im Alter von fünfunddreißig Jahren in den organisierten Baseball ein, Pitching für die Toronto Maple Leafs in der AAA International League. 1952 spielte er mit den Scranton Miners in der Eastern League und die nächsten beiden Spielzeiten war er mit den Edmonton Eskimos in der Western International League (1953) und dem Brandon, Manitoba Ballclub in der Mandak League (1954).
Im Gegensatz zu dem Selbstvertrauen, das er im Wettkampf ausstrahlte, behielt er außerhalb des Feldes ein bescheidenes Auftreten bei, aber sowohl auf als auch außerhalb des Feldes zeigte Day ein ruhiges Temperament. Nachdem er seine Baseballkarriere beendet hatte, arbeitete er als Wachmann, Postbote und Barkeeper in der Lounge seines Ex-Teamkollegen Lennie Pearson, bevor er sich entschied, das Leben eines Rentners zu genießen. 1995 wurde er in die National Baseball Hall of Fame aufgenommen.
Quelle: James A. Riley, Die biografische Enzyklopädie der Negro Baseball Leagues, New York: Carroll & Graf Publishers, Inc., 1994.