Articles

Michelle Carters Eltern behaupten, sie sei ’nicht die Bösewichtin‘, als die sie dargestellt wird

Sie haben versucht, sie zu unterstützen. Michelle Carter wurde verurteilt, den Selbstmord ihres verstorbenen Freundes Conrad H. Roy III durch Textnachrichten im Jahr 2014 gefördert zu haben. Carters Eltern, David und Gail, waren während des Prozesses auf ihrer Seite, und kann sie sogar noch unterstützen, nachdem sie vier Monate zuvor offiziell aus dem Bristol County House of Corrections entlassen wurde.

Wer sind Michelle Carters Eltern?

Gail und David stammen aus Plainville, Massachusetts, und haben dort ihre Tochter großgezogen, so das Women’s Health Magazine. Sie gaben Michelle eine ziemlich normale, vorstädtische Erziehung – David war Verkaufsleiter bei einem Gabelstaplerlieferanten und Gail inszenierte Innenräume für Immobilienmakler, berichtete Esquire im August 2017.

Michelle Carter verlässt das Gefängnis in Bristol Michelle Carters Eltern behaupten, sie sei nicht die Bösewichtin, als die sie dargestellt wird
Steven Senne / AP/

Wie haben sie den Fall empfunden?

Als Carter 17 Jahre alt war, war sie zum Zeitpunkt seines Todes in einer Beziehung mit Roy. Sie überzeugte Roy, 18, sich durch eine Reihe von Texten das Leben zu nehmen, darunter Nachrichten wie, „Du sagst immer, du wirst es tun, aber du tust es nie. Ich möchte nur sicherstellen, dass heute Abend die reale Sache ist,“ und, „Du musst es nur … Es ist schmerzlos und schnell.“

Roy wurde tot in seinem Auto von Kohlenmonoxidvergiftung gefunden, nachdem er mit Depressionen zu kämpfen hatte. Ein Richter kam zu dem Schluss, Carter hätte es stoppen können, und sagte, „Sie Herr. Roy, um wieder in den Lastwagen zu steigen, wohl wissend über all die Gefühle, die er mit ihr austauschte: seine Unklarheiten, seine Ängste, seine Sorgen.“

Aber bevor Carters Mutter wusste, dass ihre Tochter in den Selbstmord verwickelt war, schrieb sie Roys Mutter Lynn Roy und sagte: „Ich denke jeden Tag an dich, deine Familie und Conrad. „Mein Herz bricht für euch alle, genauso wie für Michelle, die Conrad so sehr liebte, wie es ein 17-jähriges Mädchen konnte“, schrieb Esquire.

Michelle Carter im Jugendgericht Michelle Carters Eltern behaupten, sie sei nicht die Bösewichtin, als die sie dargestellt wird
AP/

Nachdem klar wurde, dass ihre Tochter am Tod ihres Freundes beteiligt gewesen sein könnte, sagten David und Gail dem Boston Herald im März 2015 in einer Erklärung: „Unsere Herzen sind und bleiben für die Familie Roy gebrochen. Für alle, die unsere Tochter nicht kennen, Sie ist nicht der Bösewicht, den die Medien sie darstellen. Sie ist ein ruhiges, freundliches und sympathisches junges Mädchen.“

Sie behaupteten auch, ihre Tochter habe „immens versucht, Mr. Roy in seinem Kampf gegen Depressionen zu helfen“, und forderten die Menschen auf, abzuwarten, um alle Fakten zu erfahren. „Unsere Tochter wird für unschuldig befunden“, glaubten sie damals.

Carter wurde am Donnerstag, dem 23.Januar, aufgrund ihrer „guten Zeit“ aus dem Gefängnis entlassen. Werden ihre Eltern ihr zur Seite stehen und versuchen, ihr beim Wiederaufbau ihres Lebens zu helfen?

Für den Zugriff auf alle unsere exklusiven Promi-Videos und Interviews – Abonnieren Sie auf YouTube!