Articles

Lyme-Borreliose Differentialdiagnose

Lyme-Borreliose Microchapters

Home

Patienten Information

Overview

Historische Perspective

Classification

Pathophysiology

Epidemiologie und Demographics

Causes

Lyme-Borreliose von anderen Krankheiten unterscheiden

Risiko Factors

Screening

Naturgeschichte, Komplikationen und Prognosis

Diagnosis

Geschichte und Symptome

Körperliche Untersuchung

Laboratorien Findings

ECG

X-ray

CT scan

MRI

Ultrasound

Andere bildgebende Befunde

Andere diagnostische Sudies

Treatment

Medical Therapy

Surgery

Primärprävention

Sekundärprävention

Zukünftige oder in der Entwicklung befindliche Therapien

Fallstudien

Fall #1

Lyme-Borreliose Differentialdiagnose im Web

Neueste Artikel

Meist zitierte artikel

Übersichtsartikel

CME-Programme

Powerpoint-Folien

Bilder

American Roentgen Ray Society Bilder von Lyme-Borreliose Differentialdiagnose

Alle Bilder Röntgenstrahlen Echo & Ultraschall CT-Bilder MRT

Laufende Studien bei klinischen Studien.gov

US Nationale Richtlinien Clearingstelle

NETTE Anleitung

FDA auf Lyme-Borreliose Differentialdiagnose

CDC auf Lyme-Borreliose Differentialdiagnose

Lyme-Borreliose Differentialdiagnose in den Nachrichten

Blogs über Lyme-Borreliose Differentialdiagnose

Wegbeschreibung zu Krankenhäusern, die Lyme behandeln krankheit

Risikorechner und Risikofaktoren für die Lyme-Borreliose Differentialdiagnose

Chefredakteur: C. Michael Gibson, M.S., M.D. ; Associate Editor (s)-in-Chief: Anmol Pitliya, M.B.B.S. M.D.

Überblick

Lyme-Borreliose muss von Babesiose unterschieden werden, Leptospirose, Mononukleose, virale Meningitis, und chronische Krankheiten wie SLE, Fibromyalgie, und chronisches Müdigkeitssyndrom.Lyme-Borreliose muss von anderen Krankheiten unterschieden werden, die Arthralgie, Fieber und Hautmanifestationen verursachen können und mit einer Zeckenexposition in der Vorgeschichte verbunden sind. Lyme-Borreliose sollte auch von anderen Ursachen für infektiöse Arthritis sowie akute Arthritis unterschieden werden.

Lyme-Borreliose von anderen durch Zecken übertragenen Krankheiten unterscheiden

Die Lyme-Borreliose muss von anderen Krankheiten unterschieden werden, die Arthralgie, Fieber und Hautmanifestationen verursachen können und mit einer Zeckenexposition in der Vorgeschichte verbunden sind.

Krankheit Organismus Vektor Symptome
Bakterielle Infektion
Borreliose (Lyme-Borreliose) Borrelia burgdorferi sensu lato complex und B. mayonii I. scapularis, I. pacificus, I. ricinus und I. persulcatus Erythema migrans, grippeähnliche Erkrankung (Müdigkeit, Fieber), Lyme-Arthritis, Neuroborreliose und Karditis.
Schubförmiges Fieber Durch Zecken übertragenes schubförmiges Fieber (TBRF): Borrelia duttoni, Borrelia hermsii und Borrelia parkerii Ornithodoros-Arten Konsequent dokumentierte hohes Fieber, grippeähnliche Erkrankungen, Kopfschmerzen, Muskelkater oder Gelenkschmerzen, veränderter mentaler Status, schmerzhaftes Wasserlassen, Hautausschlag und Strapazen.
Durch Läuse übertragenes rezidivierendes Fieber (LBRF) : Borrelia recurrentis Pediculus humanus
Typhus (Rickettsia)
Rocky Mountain Fleckfieber Rickettsia rickettsii Dermacentor variabilis, Dermacentor andersoni Fieber, veränderter Geisteszustand, Myalgie, Hautausschlag und Kopfschmerzen.
Helvetica Fleckfieber Rickettsia helvetica Ixodes ricinus Hautausschlag: gefleckt, rote Punkte. Atemwegsbeschwerden (Dyspnoe, Husten), Muskelschmerzen und Kopfschmerzen.
Ehrlichiosis (Anaplasmosis) Ehrlichia chaffeensis, Ehrlichia ewingii Amblyomma americanum, Ixodes scapularis Fever, headache, chills, malaise, muscle pain, nausea, confusion, conjunctivitis, or rash (60% in children and 30% in adults).
Tularemia Francisella tularensis Dermacentor andersoni, Dermacentor variabilis Ulceroglandular, glandular, oculoglandular, oroglandular, pneumonic, typhoidal.
Virusinfektion
Durch Zecken übertragene Meningoenzephalitis FSME-Virus Ixodes scapularis, I. ricinus, I. persulcatus Frühphase: Unspezifische Symptome wie Fieber, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Zweite Phase: Meningitis-Symptome, Kopfschmerzen, steifer Nacken, Enzephalitis, Schläfrigkeit, sensorische Störungen und mögliche Lähmungen.
Colorado-Zeckenfieber CTF-Virus Dermacentor andersoni Häufige Symptome sind Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Lethargie. Andere mit der Krankheit verbundene Symptome sind Halsschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen und Hautausschlag. Ein zweiphasiges Fieber ist ein Kennzeichen des Colorado-Zeckenfiebers und tritt bei fast 50% der infizierten Patienten auf.
Krim-Kongo-Hämorrhagisches Fieber CCHF-Virus Hyalomma marginatum, Rhipicephalus bursa Anfänglich infizierte Patienten werden wahrscheinlich einige der folgenden Symptome verspüren: Kopfschmerzen, hohes Fieber, Rücken- und Gelenkschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen, gerötetes Gesicht, rote Halspetechien des Gaumens und möglicherweise Stimmungsschwankungen sowie Sinneswahrnehmung.
Protozoen-Infektion
Babesiose Babesia microti, Babesia divergens, Babesia equi Ixodes scapularis, I. pacificus Unspezifische Grippeähnliche Symptome.

Unterscheidung der Lyme-Arthritis von anderen Ursachen der infektiösen Arthritis

Mikroorganismen oder andere Infektionskrankheiten Assoziierte Risikofaktoren Wichtige klinische Hinweise
Lyme-Borreliose
  • Leben im Endemiegebiet oder Geschichte des letzten Besuchs im Endemiegebiet
  • Exposition gegenüber Zecken
  • Geschichte von Erythema migrans
Staphylococcus aureus
  • Rheumatoide Arthritis
  • Diabetes mellitus
  • HIV-Patienten
  • Gesunder Erwachsener mit Hautläsionen und einer Vorgeschichte von geschädigtem Gelenk (e.g, rheumatoid arthritis) or prosthetic joint
Streptococcus pyogenes

Streptococcal pneumonia

  • Autoimmune diseases
  • Chronic skin infections
  • Trauma
  • Healthy adults with spleenic dysfunction
Groups B Streptococcal infection
  • Immunocompromised patients
  • Diabetes mellitus
  • Malignancy
  • Severe genitourinary or gastrointestinal infections
  • Healthy erwachsene mit Milzfunktionsstörung
Neisseria gonorrhoeae
  • Komplementmangel
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Männliche Homosexualität
  • niedriger sozioökonomischer Status
  • Gesunder junger und sexuell aktiver Erwachsener mit
    • Sehnenscheidenentzündung
    • Hautläsionen wie vesikuläre Pusteln
    • Komplementmangel (C5-9-Mangel)
    • Kulturnegativität bei der Analyse der Synovialflüssigkeit
Gramnegativ bazillen

  • Pseudomonas
  • Escherichia coli
  • Geschichte des intravenösen Drogenmissbrauchs
  • Extreme des Alters
  • Immungeschwächte Patienten
  • Immungeschwächte Patienten
  • Gastrointestinale Infektionen in der jüngeren Vorgeschichte wie infektiöser Durchfall durch Shigellen, Salmonellen, Campylobacter oder Yersinia
Haemophilus influenzae
  • Nicht immunisierte Kinder
Anaerobier
  • Diabetes mellitus
  • Patienten mit Gelenkprothesen
  • Immungeschwächte Wirte
  • Jüngste gastrointestinale Infektion in der Anamnese
Mycobacterium spp.
  • Jüngste Geschichte von Reisen in endemische Gebiete
  • Immungeschwächte Patienten
  • Jüngste Reisen in endemische Gebiete (z. B. Indien, Südafrika, Mexiko usw.)
  • Incidious onset of monoarthritis
Fungal infection such as

  • Blastomycosis
  • Cryptococcus
  • Coccidioidomycosis
  • Sporotrichosis
  • Immunocompromised patients
  • Immunocompromised patients
  • Incidious onset of monoarthritis
Mycoplasma hominis
  • Recent history of urinary tract procedure
  • Immunocompromised patients
  • Recent history der Harnwege Verfahren
Virale Arthritis
  • Immungeschwächter Patient
  • Polyarthritis
  • Fieber
  • Hautausschlag
HIV-Infektion
  • Geschichte mehrerer Sexualpartner
  • Geschichte der IVDA
  • Sterile, akute Synovitis oder reaktive Arthritis
Reaktive Arthritis
  • Kürzlich aufgetretene gastrointestinale / urogenitale Infektion
  • Kürzliche gastrointestinale / urogenitale Infektion
  • Enthesopathie
  • Hautläsionen
  • Uveitis
  • Konjunktivitis
Endokarditis
  • Geschichte der Endokarditis
  • Beschädigte Herzklappen
  • Angeborene Herzkrankheiten
  • Fieber
  • Neuer Beginn von Herzgeräuschen
  • Septische und sterile Synovitis
    • Septisches Gelenk häufiger bei IVDA

Unterscheidung von Lyme-Arthritis von anderen Ursachen von Akute Arthritis

Die Lyme-Borreliose kann anhand der Synovialflüssigkeitsanalyse von anderen Ursachen der akuten Arthritis unterschieden werden.

Art von

Größe

Farbe Transparenz Viskosität Volumen

(in ml)

WBC-Zählung

(pro mm3)

PMN

Zellenzahl (%)

Gram-Färbung Gram-Kultur Polymerase-Kettenreaktion

(PCR) -Test

Kristalle
Normal Klar Transparent Hoch/dick < 3.5 < 200 < 25 Negativ Negativ Negativ Negativ
Lyme-Arthritis Gelb Bewölkt Niedrig Häufig >3.5 3,000 bis 100.000

(Mittelwert: 25,000)

> 50 Negativ Negativ Positiv (85 Prozent) Negativ
Gonokokken-Arthritis Gelb Trüb-undurchsichtig Niedrig Häufig >3.5 34.000 bis 68,000 > 75 Variable (< 50 Prozent) Positiv (25 bis 70 Prozent) Positiv (> 75 Prozent) Negativ
Nicht-Gonokokken-Arthritis Gelbgrün Opak Sehr niedrig Häufig >3.5 > 50,000 (> 100,000 ist

spezifischer)

> 75 Positiv (60 bis

80 Prozent)

Positiv (> 90 Prozent) Negativ
Entzündlich:

kristalline Arthritis

(z. B. Gicht, Pseudogicht)

Gelb Bewölkt Schwach/dünn Häufig >3.5 2,000 zu 100,000 > 50 Negativ Negativ Negativ Positiv
Entzündlich:

nichtkristalline Arthritis

(z.B. Rheumatoide Arthritis, reaktive Arthritis)

Gelb Bewölkt Niedrig/dünn Häufig >3.5 2.000 bis 100,000 > 50 Negativ Negativ Negativ Negativ
Nichtentzündliche Arthritis

(z.B. Arthrose)

Stroh Durchscheinend Hoch/ dick Häufig >3.5 200 zu 2,000 < 25 Negativ Negativ Negativ Negativ
Hämorrhagisch Rot Blutig Variabel Normalerweise >3.5 Variabel 50-75 Negativ Negativ Negativ Negativ

Unterscheidung der Lyme-Borreliose von anderen Krankheiten

  • Allergische Reaktion auf die Zecke
  • Babesiose
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS)
  • Depression
  • Fibromyalgie
  • Humane granulozytäre Anaplasmose (HGA)
  • Leptospirose
  • Mononukleose
  • Andere Insektenstiche
  • Reiter-Syndrom
  • Rheumatoide Arthritis
  • Sklerodermie
  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • Durch Zecken übertragene Krankheiten
  • Virale Meningitis

Die Lyme-Borreliose muss von anderen Ursachen für Hautausschlag und Arthritis unterschieden werden

Krankheit Befunde
Nicht-Gonokokken-septische Arthritis
  • Präsentiert mit einem akuten Beginn der Gelenkschwellung und Schmerzen (in der Regel monoartikulär)
  • Kultur der Gelenkflüssigkeit zeigt Organismen
Akutes rheumatisches Fieber
  • Präsentiert mit Polyarthritis und hautausschlag (seltene Präsentation) bei jungen Erwachsenen. Mikrobiologische oder serologische Hinweise auf eine kürzlich aufgetretene Streptokokkeninfektion bestätigen die Diagnose.
  • Poststreptokokken-Arthritis reagiert schnell auf Salicylate oder andere entzündungshemmende Medikamente.
Syphilis
  • Präsentiert mit akuter sekundärer Syphilis präsentiert sich in der Regel mit generalisierten, pustulösen Läsionen an den Handflächen und Fußsohlen mit generalisierter Lymphadenopathie
  • Rapid Plasma Reagin (RPR), Venereal Disease Research Laboratory (VDRL) und Fluorescent Treponemal Antibody Absorption (FTA-ABS) Tests bestätigen das Vorhandensein des Erregers.
Reactive arthritis (Reiter syndrome)
  • Musculoskeletal manifestation include arthritis, tenosynovitis, dactylitis, and low back pain.
  • Extraarticular manifestation include conjunctivitis, urethritis, and genital and oral lesions.
  • Reaktive Arthritis ist eine klinische Diagnose, die auf dem Muster der Befunde basiert und es gibt keinen endgültigen diagnostischen Test
Hepatitis-B-Virus (HBV)-Infektion
  • Präsentiert mit Fieber, Schüttelfrost, Polyarthritis, Sehnenscheidenentzündung und urtikarialem Hautausschlag
  • Synovialflüssigkeitsanalyse zeigt normalerweise nichtentzündliche Flüssigkeit
  • Erhöhte Serum-Aminotransaminasen und Hinweise auf eine akute HBV-Infektion bei serologischen Tests bestätigen das Vorhandensein des HBV.
Herpes-simplex-Virus (HSV)
  • Genitale und extragenitale Läsionen können die Hautläsionen nachahmen, die bei einer disseminierten Gonokokkeninfektion auftreten
  • Viruskultur, Polymerasekettenreaktion (PCR) und direkte Fluoreszenzantikörper bestätigen das Vorhandensein des Erregers.
HIV-Infektion
  • Gegenwart mit generalisiertem Hautausschlag mit Schleimhautbeteiligung, Fieber, Schüttelfrost und Arthralgie. Gelenkergüsse sind selten
Gicht und andere kristallinduzierte Arthritis
  • Patienten mit akuter Monoarthritis mit Fieber und Schüttelfrost
  • Synovialflüssigkeitsanalyse bestätigen die Diagnose.
Lyme-Borreliose
  • Gegenwart mit Erythema chronicum migrans Hautausschlag und Monoarthritis als spätere Präsentation.
  • Klinische Merkmale des Hautausschlags und serologische Tests bestätigen die Diagnose.

  1. Lyme-Borreliose Informationen für medizinisches Fachpersonal. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). http://www.cdc.gov/lyme/healthcare/index.html Zugriff am 30.Dezember 2015
  2. Informationen zu rezidivierendem Fieber. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). http://www.cdc.gov/relapsing-fever/ Zugriff am 30.Dezember 2015
  3. Rocky Mountain Fleckfieber Informationen. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). http://www.cdc.gov/rmsf/ Zugriff am 30.Dezember 2015
  4. Disease index General Information (2015). http://www.cdc.gov/parasites/babesiosis/health_professionals/index.html Zugriff am 30.Dezember 2015
  5. Rocky Mountain Fleckfieber Informationen. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). \http://www.cdc.gov/tularemia/index.html Zugriff am 30.Dezember 2015
  6. Allgemeine Krankheitsinformationen (FSME). Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). http://www.cdc.gov/vhf/tbe/ Zugriff am 30.Dezember 2015
  7. Allgemeine Informationen zur Tick-Krankheit. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). http://www.cdc.gov/coloradotickfever/index.html Zugriff am 30.Dezember 2015
  8. Babesiose. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (2015). http://www.cdc.gov/parasites/babesiosis/disease.htmlAccessed Dezember 8, 2015.
  9. Goldenberg DL, Cohen AS (1976) Akute infektiöse Arthritis. Eine Überprüfung von Patienten mit Nicht-Gonokokken-Gelenkinfektionen (mit Schwerpunkt auf Therapie und Prognose). Am J Med 60 (3):369-77. PMID: 769545
  10. 10.0 10.1 Le Dantec L, Maury F, Flipo RM, Laskri S, Cortet B, Duquesnoy B et al. (1996) Periphere pyogene Arthritis. Eine Studie von einhundertneunundsiebzig Fällen. Rev Rhum Engl Ed 63 (2):103-10. PMID: 8689280
  11. Vassilopoulos D, Chalasani P, Jurado RL, Workowski K, Agudelo CA (1997) Muskuloskelettale Infektionen bei Patienten mit humaner Immunschwächevirusinfektion. Medizin (Baltimore) 76 (4): 284-94. PMID: 9279334
  12. Morgan DS, Fisher D, Merianos A, Currie BJ (1996) Eine 18-jährige klinische Überprüfung der septischen Arthritis aus dem tropischen Australien. Epidemiol infizieren 117 (3): 423-8. PMID: 8972665
  13. Schattner A, Vosti KL (1998) Bakterielle Arthritis durch beta-hämolytische Streptokokken der Serogruppen A, B, C, F und G. Analyse von 23 Fällen und Überprüfung der Literatur. Medizin (Baltimore) 77 (2): 122-39. PMID: 9556703
  14. Deesomchok U, Tumrasvin T (1990) Klinische Studie von kulturerprobten Fällen von Nicht-Gonokokken-Arthritis. J Med Assoc Thai 73 (11):615-23. PMID: 2283490
  15. De Jonghe M, Glaesener G (1995) Bull Soc Sci und Großherzogtum Luxemburg 132 (2):17-20. PMID: 7497542
  16. Luttrell LM, Kanj SS, Corey GR, Lins RE, Spinner RJ, Mallon WJ et al. (1994) Mycoplasma hominis septische Arthritis: zwei Fallberichte und Überprüfung. Clin Infizieren Dis 19 (6): 1067-70. PMID: 7888535
  17. „Lyme-Borreliose Krankheiten mit ähnlichen Symptomen – Lyme-Borreliose Gesundheitsinformationen – NY Times Health“. Abgerufen 2013-03-14.
  18. Rompalo AM, Haken EW, Roberts PL, Ramsey PG, Handsfield HH, Holmes KK (1987). „Das akute Arthritis-Dermatitis-Syndrom. Die sich verändernde Bedeutung von Neisseria gonorrhoeae und Neisseria meningitidis“. In: Arch Intern Med. 147 (2): 281–3. PMID 3101626.
  19. Reis PA (2005). „Gonokokken-Arthritis (disseminierte Gonokokkeninfektion)“. Infizieren Sie Dis Clin North Am. 19 (4): 853–61. Ursprungsbezeichnung:10.1016/j.idc.2005.07.003. PMID 16297736.
  20. Bleich BEI, Sheffield JS, Wendel GD, Sigman A, Cunningham FG (2012). „Disseminierte Gonokokkeninfektion bei Frauen“. Obstet Gynecol. 119 (3): 597–602. Ursprungsbezeichnung:10.1097/AOG.0b013e318244eda9. PMID 22353959.