Articles

Linux-Distributionen für Kinder

Als sie erst zwei Jahre alt war, war meine Tochter fasziniert von dem alten Eee-PC mit Ubuntu Studio, den ich als einen meiner Hauptcomputer verwendete. Sie kletterte auf meinen Schoß, um auf die Tastatur zu hämmern, und so beschloss ich — obwohl sie noch etwas jung war – nach Linux-Distributionen für Kinder zu suchen. Zu meiner Überraschung fand ich ein paar Distributionen für Kinder im Alter von zwei Jahren.

Ich habe DoudouLinux heruntergeladen, von einem USB-Stick gebootet und vor meinen Computer gestellt. Sie probierte ein paar Spiele und Rätsel aus, aber sie war mit dem Touchscreen des iPad (den sie in der Vorschule benutzt hatte) vertraut geworden und verstand die Dinosaurier-Methode des Laptops, ein Touchpad zu wischen und auf eine Schaltfläche zu klicken, nicht Dinge passieren.

Das andere Problem war, dass die für Kinder verfügbaren Anwendungen nicht mit den im App Store von Apple verfügbaren Bildungs-Apps konkurrieren konnten. Im Vergleich dazu waren sie klobig, hässlich und uninspiriert. Traurig, Mein lieber alter Eee-PC starb, als ich ihn von einem Tisch fallen ließ, und es wurde eines ihrer Spielzeuge. Unsere Abenteuer in Linux haben einen Sprung gemacht.

Nun, da ein paar Jahre seit diesen frühen Experimenten vergangen sind, fragte ich mich, ob die Erfahrung jetzt anders sein würde, ob Zeit und Konkurrenz von Tabletten etwas verbessert hätten. Plus, ich dachte, sie könnte ein bisschen geduldiger mit „dummen“ Maus- und Tastatureingabemechanismen sein, jetzt wo sie fast fünf ist. Was ich jedoch fand, war, dass die Entwicklung von Linux für Kinder zurückgegangen ist – und einige der Distributionen, die ich vor fast drei Jahren gefunden habe, wurden eingestellt oder ins Stocken geraten.

Hier ist, was ich kürzlich über den Stand von Linux für Kinder gelernt habe.

Sugar

Ich hatte vor ein paar Jahren Sugar ausprobiert und freue mich, dass es noch verfügbar ist. Jetzt können Sie Sugar als Desktop-Umgebung auf Ihrer bevorzugten Linux-Distribution installieren oder Sugar herunterladen und auf einem Stick (SoaS) ausführen. Es kann vollständig als Live-Umgebung verwendet werden (mit der neuesten Version, die im Juli 2017 basierend auf Fedora 26 veröffentlicht wurde), oder Sie können es auf Ihrer Festplatte installieren. So beschreibt sich Zucker:

“ Sugar ist sowohl ein Desktop als auch eine Sammlung von Aktivitäten. Aktivitäten sind, wie der Name schon sagt, Apps, die ein aktives Engagement des Lernenden beinhalten. Aktivitäten speichern die Ergebnisse automatisch in einem Journal, in dem Reflexionen aufgezeichnet werden. Aktivitätsinstanzen können zwischen Lernenden geteilt werden; Viele unterstützen die Zusammenarbeit in Echtzeit.“

Ubermix

Ubermix ist eine weitere aktive Distribution; Die neueste Version im Juli 2017 bietet Touch-Unterstützung. Nicht, dass ich diese Funktion auf meinen alten Laptops ausprobieren könnte… aber es ist eine schöne Ergänzung, da meine Tochter es intuitiver findet, direkt auf den Bildschirm zu zeigen.

Die Distribution basiert auf Ubuntu und wird Ubuntu-Benutzern vertraut sein. Es ist sowohl als Images für die Installation als auch als VirtualBox Virtual Appliance-Image verfügbar, wenn Sie es als virtuelle Maschine ausprobieren möchten. In den Worten von ubermix:

“ Der Ubermix ist ein komplett kostenloses, speziell entwickeltes, Linux-basiertes Betriebssystem, das von Grund auf für die Bedürfnisse der Bildung entwickelt wurde. Ubermix wurde von Pädagogen mit Blick auf die Stärkung von Schülern und Lehrern entwickelt und vereinfacht die Komplexität von Schülergeräten, indem es sie so zuverlässig und benutzerfreundlich wie ein Mobiltelefon macht, ohne die Leistung und Fähigkeiten eines vollständigen Betriebssystems zu beeinträchtigen.“

DebianEdu / Skolelinux

Skolelinux startete 2001 in Norwegen, ungefähr zur gleichen Zeit, als DebianEdu in Frankreich startete. Sie schlossen sich 2003 zusammen und beide Namen beziehen sich nun auf dieselbe Distribution. Da es sich um Schulen handelt, ist das Setup etwas fortgeschrittener. Es kann als Thin Client Server mit Thin Clients für ein Schulnetzwerk, aber auch als separater Arbeitsplatz eingerichtet werden. Wie der Name schon sagt, basiert es auf Debian.

“ DebianEdu / Skolelinux ist ein Betriebssystem für Bildungszwecke und eine reine Debian-Mischung. Da skole das norwegische Wort für Schule ist, lautet die wörtliche Übersetzung von Skolelinux ‚Schule‘. Es wurde als eine umfassende freie Software-Computerlösung entwickelt, die auf die Ressourcen und Bedürfnisse der Schulen zugeschnitten ist und derzeit von einer großen und wachsenden internationalen Gemeinschaft entwickelt wird.“

Edubuntu

Edubuntu wird es leider nicht mehr lange geben, solange es noch lebt. Es war eine offizielle Ubuntu-Variante, ist aber seitdem von dieser Liste verschwunden. Im März 2016 gab das Team bekannt, dass die neueste Version bis April 2019 unterstützt wird. Sollte niemand das Projekt abholen, wird es bis zur Veröffentlichung von Ubuntu 17.10 im Oktober 2017 enden. Wenn jemand die Zeit und das Interesse hat, diese Verteilung voranzutreiben, ist es jetzt an der Zeit!

“ Edubuntu ist eine Basisbewegung, wir wollen Ubuntu in Schulen, Heimen und Gemeinden bringen und es den Benutzern leicht machen, ihre Systeme zu installieren und zu warten. Wir sind Schüler, Lehrer, Eltern und Hacker, die glauben, dass Lernen und Wissen jedem zur Verfügung stehen sollten, der sich selbst und die Welt um sich herum verbessern möchte.“

Qimo

Qimo for kids war eine Ubuntu-basierte Distribution, die speziell für Kinder entwickelt wurde. Es war eine beliebte Distribution und vorinstalliert mit vielen Bildungsanwendungen für Kinder ab drei Jahren. Leider wurde Qimo im Januar 2016 in den Ruhestand verabschiedet. Auf seiner Website, die noch läuft, empfiehlt das Team die Verwendung von Ubuntu oder anderen Distributionen, um die Spiele in Qimo zu verwenden, die weiterhin verfügbar sind. Sie haben auch ihre Hintergrundbilder zum Download bereitgestellt, wenn Sie das Qimo-Gefühl neu erstellen möchten.

“ Als wir mit dem Projekt begannen, bestand ein Bedarf an einer einfachen, unauffälligen Schnittstelle für sehr junge Kinder oder solche mit Lern- oder Entwicklungsstörungen. Aber die Technologie hat eine Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, und die Dinge, die Qimo getan hat, werden jetzt auf viel effektivere und erfinderischere Weise getan.“

Das Qimo-Team ist nach Phoenicia umgezogen, wo Bildungs-Apps für Android entwickelt werden.

DoudouLinux

DoudouLinux war vor ein paar Jahren meine Lieblingsdistribution für meine Tochter. Ich habe Probleme herauszufinden, ob das Projekt noch läuft. Die Website und Downloads sind verfügbar, aber die neuesten Image-Updates waren im Jahr 2013 und das letzte Blog-Update war im April 2015. Kein gutes Zeichen, aber hier ist, was die Website sagt:

“ DoudouLinux wurde speziell für Kinder entwickelt, um die Computernutzung für sie (und auch für ihre Eltern) so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten!). DoudouLinux bietet Dutzende von Anwendungen für Kinder von 2 bis 12 Jahren und bietet ihnen eine Umgebung, die so einfach zu bedienen ist wie eine Spielekonsole. Kinder können lernen, entdecken und Spaß haben, ohne dass Vater und Mutter immer zuschauen!“

Worte an die Weisen

Eine große Schwierigkeit für Linux für Kinder ist die Sprachunterstützung. Wenn Ihre Kinder fließend Englisch sprechen, werden sie in Ordnung sein, aber andere Sprachen sind nicht häufig in Anwendungen und Spielen zu sehen. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Auswahl einer Distribution, da kleine Kinder wahrscheinlich nur ihre Muttersprache verstehen werden.

Obwohl einige Distributionen eingestellt wurden, gibt es immer noch mehrere zur Auswahl — abhängig von Ihren Vorlieben und Anforderungen. Die Pflege einer Distribution ist harte Arbeit, und die meisten Teams tun dies in ihrer Freizeit. Wenn Sie eine dieser spezialisierten Distributionen unterstützen möchten, wenden Sie sich an das Projekt und fragen Sie, wie Sie helfen können.

Einige Leute argumentieren, dass Kinder keine spezielle oder gezielte Verteilung benötigen. Sie schlagen vor, Ihre übliche Linux-Variante zu verwenden, Ihr Kind als Benutzer hinzuzufügen, das Erscheinungsbild anzupassen, Anwendungen und Spiele zu installieren und es erkunden zu lassen! Sie haben einen Punkt: Es ist nicht so, dass es ein Windows oder macOS für Kinder gibt, also warum sollten wir separate Distributionen in der Linux-Welt brauchen? Auf anderen Plattformen dreht sich alles um die Anwendungen und Spiele.

Ich neige dazu, zuzustimmen, obwohl ich es liebe, dass diese speziellen Distributionen für Kinder existieren. Als Kleinkind fand sich meine Tochter leicht in einem iPad zurecht, das überhaupt nicht spezialisiert war. Mit fünf Jahren ist sie eine eifrigere Benutzerin als viele Leute, die ich kenne. Für Kinder dreht sich alles um die Apps und wie gut sie sind.

Sie findet es immer noch etwas schwieriger, einen Computer zu benutzen. Vielleicht wäre es anders, wenn ich einen modernen Laptop mit Touchscreen hätte – sie versteht Maus oder Touchpad nicht sehr gut, findet es aber trotzdem lustig, auf die Tastatur zu tippen.