Articles

HNO-Forschung

Zweihundertachtundzwanzig Titel von Artikeln wurden überprüft. Einhundertsiebenundsechzig Abstracts der Papiere, die Titel akzeptiert hatten, wurden überprüft. Fünfundsechzig Abstracts wurden ausgeschlossen, da keine medizinische Behandlung diskutiert wurde, und 102 Volltextartikel wurden ausgewählt. Anschließend erfüllten 54 Volltextartikel unsere Einschlusskriterien. Achtundvierzig Artikel wurden ausgeschlossen (die Liste wird auf Anfrage des entsprechenden Autors zur Verfügung gestellt). Die Behandlung der lingualen Schilddrüse ausschließlich durch chirurgische Exzision wurde in 39% (19/48) der Studien berichtet. Andere Gründe für den Ausschluss waren: keine medizinische Behandlung wegen geringfügiger Symptome eingeleitet (10artikel) oder keine Fälle diskutiert oder Patientenzustand erwähnt (17artikel). Zwei Artikel berichteten über die Behandlung mit Radiojod 131 (Abbildung 1).

Abbildung 1 Flussdiagramm der Literaturübersicht.

Der vollständige Text von 54 Artikeln wurde für die Datenextraktion (Anhang 1) (Anhang 2) überprüft. Insgesamt wurden 80 Patienten wegen ihrer Symptome medizinisch behandelt, während 2 Patienten bei der Behandlung asymptomatisch waren. Das medizinische Management erfolgte in Form einer hormonellen Suppressionstherapie (HST).

Wo Informationen über das Alter verfügbar waren, lag das Alter zwischen 3 Monaten und 83 Jahren. Es gab keine Informationen über das Alter von neun Patienten (Kamat, Kulkarni, Desai, & Jussawalla, 1979,6 (Prasad & Bhat, 2000)).13vierundvierzig der 73 Patienten (60%) waren unter 18 Jahre alt. Eine Studie berichtete über eine Fallserie von 12 Patienten, bei denen 5 Patienten unsere Einschlusskriterien erfüllten; Ein Patient ging zur Nachsorge verloren, und die restlichen sechs wurden wegen ihres Zustands operiert. Aus den Angaben zum Alter der Fälle ging hervor, dass sich Patienten häufig im zweiten Lebensjahrzehnt zur Behandlung melden (Kamat, Kulkarni, Desai, & Jussawalla, 1979).6 In unserem Review präsentierte sich die Mehrheit der Patienten im ersten und zweiten Lebensjahrzehnt (Abbildung 2).

Abbildung 2 Verteilung des Alters nach Jahrzehnt in der Studienpopulation.

Wo das Geschlecht angegeben wurde, machten Frauen 88,3% (68/77) der untersuchten Patientenpopulation aus.

Patienten zeigten Symptome, die entweder mit der Größe der Drüse oder mit der ektopischen Platzierung der Drüse zusammenhängen. Es gab Heterogenität in den gemeldeten Größen der lingualen Schilddrüse, wobei die größte gemeldete Größe 5 cm x 4 cm und die kleinste 1 cm x 0,5 cm betrug. Die häufigsten Symptome waren Dysphagie, die von 48,7% der Patienten berichtet wurde (40/82), gefolgt von Fremdkörpergefühl im Hals bei 21,9% (18/82). Bei 21 Patienten war Dysphagie das einzige Symptom. Bei dreizehn Patienten war die ektopische Schilddrüse ein zufälliger Befund eines asymptomatischen Klumpens. Blutungen waren ein seltenes Symptom, über das nur drei Patienten berichteten (Tabelle 1). Mehrere Patienten zeigten mehrere Symptome.

Symptom präsentieren

Anzahl der Patienten N=82

Husten

5 (6%)

Blutungen

3 (3.6%)

Dysphagie

40 (48.7%)

Dysphonie

6 (7.3%)

Dyspnoe & respiratorische Symptome

17 (20.7%)

Fremdkörpergefühl im Hals

18 (21.9%)

Halsschmerzen

8 (9.7%)

Asymptomatischer Klumpen

13 (15.8%)

Tabelle 1 Darstellung der Symptomatik
* Die Prozentsätze summieren sich zu mehr als 100%, da einige Patienten mehr als ein Symptom aufwiesen

HST basiert auf dem Konzept, dass mit einem exogenen Hormon die endokrine Drüse an Größe abnimmt. Bei ektopischem Schilddrüsengewebe, insbesondere einer lingualen Schilddrüse, ist das Behandlungsprotokoll einschließlich Dosis, Zeit und Dauer der Behandlung in der Literatur unklar. Die Wirksamkeit der Behandlung zur Beseitigung der Symptome und die Dauer der Behandlung vor dem Übergang zu einer anderen Behandlungsmodalität sind ebenfalls unbekannt. Die HST-Dosis wurde für 53 Patienten berichtet und variierte je nach Alter des Patienten und dem Status der Schilddrüsenfunktion bei der Präsentation.

Obwohl die Wahl der Behandlung von mehreren Faktoren abhängt, war HST bei 49 Patienten (61, 2%) langsam, aber signifikant wirksam. Das klinische Management der lingualen Schilddrüse bleibt etwas umstritten. Die Anwendung einer suppressiven Therapie mit einem exogenen Schilddrüsenhormon ist die Hauptstütze des medizinischen Managements. Anschließend kann in regelmäßigen Abständen eine klinische Untersuchung durchgeführt und die Schilddrüsenfunktion überwacht werden. In Zeiten metabolischen Stresses können häufige Nachuntersuchungen und Untersuchungen erforderlich sein. Ein chirurgischer Eingriff ist für ausgewählte Patienten erforderlich, die während einer suppressiven Therapie symptomatisch werden oder eine Verschlechterung ihrer anfänglichen Symptome aufweisen

Verbesserung wurde definiert als das Verschwinden des Grundes, der die Hormonsuppressionstherapie eingeleitet hat. Eine anfängliche Verbesserung wurde bei 52/80 Patienten (65%) erreicht. Drei Patienten sprachen jedoch nach einiger Zeit nicht mehr auf HST an und wurden einer anderen Behandlungsmethode unterzogen. Es gab 28/80 (35%) der Patienten, die keine oder teilweise Besserung ihrer Symptome zeigten (Tabelle 2). Fünfundzwanzig Patienten, deren Symptome sich besserten, waren unter 18 Jahre alt, während 19 über 18 Jahre alt waren, und bei 5 Patienten wurde kein Alter angegeben. Fünfzehn und zehn Patienten, die keine Besserung berichteten, waren unter 18 bzw. über 18 Jahre alt. Insgesamt 31/80 (38.75%) hatten eine andere Behandlungsmethode oder gingen für die Nachsorge verloren (Tabelle 2).

Endgültiges Management derjenigen, die sich anfänglich mit HST verbessert haben

Anzahl der Patienten N= 52

Auf HST gepflegt

Verloren zu folgen

Empfangene chirurgische Exzision

  • Eine für die Nichteinhaltung
  • Eine für eine allmähliche Zunahme der Größe

Endmanagement von denen, die keine anfängliche Verbesserung mit hatten HST

Anzahl der Patienten N=26

Auf HST gepflegt

I 131

CO2-Laserablation

Radiofrequenzablation

Chirurgie

Endgültiges Management derjenigen, die eine teilweise Remission ihrer Symptome mit HST hatten

Anzahl der Patienten N= 2

I131

CO2-Laserablation

Tabelle 2 Management von lingualen Schilddrüsenpatienten.
Anfängliche Besserung eingetreten 52/80 (65%)
Partielle Remission 2/80 (2.5%)

Von den Patienten, die sich besserten, befanden sich 65,3% (32/49) der Patienten zu Beginn der Behandlung in einem hypothyroiden oder kompensierten hypothyroiden Status, während sechs euthyroid waren (12,2%), und der Hormonstatus war bei elf Patienten unbekannt. In der Gruppe, die keine Verbesserung hatte (31/80 oder 38.7%), 12 Patienten waren in einem hypothyroiden oder kompensierten Hypothyroidstatus (38,7%), 13 waren euthyroid (41,9%) und sechs waren von unbekanntem Hormonstatus vor Behandlungsbeginn.

Die Dauer der HST bei Patienten, die keine Besserung zeigten (26/80 Patienten), variierte zwischen einem Monat (Barnes, Olsen, & Morgenthaler, 200414) und 8 Jahren (Zitsman, Lala, & Rao, 15) mit einem Gesamtmittelwert von 22 Monaten. Montgomerry berichtete 1935 über eine hohe Rate an lingualer Dysfunktion bei Frauen im Vergleich zu Männern. Unsere systematische Überprüfung ergab ähnlich hohe Raten (88,3%) bei Frauen. Die Häufigkeit der lingualen Hypotonie war in den ersten 3 Lebensdekaden höher (Abbildung 2).