Articles

Einige der besten Führungsratschläge sind 2.000 Jahre alt

Einfache Weisheit, um ein mächtiger, effektiver Führer zu werden

 Elizabeth Shassere
Elizabeth Shassere

Folgen

Aug 22, 2018 · 4 min Lesezeit

Viele Menschen verbinden Führung mit Macht. Und natürlich sind die meisten Führungspositionen in der Tat mit zusätzlichen Befugnissen ausgestattet, als Sie es als laufendes Teammitglied gewohnt waren.

Aber Macht kommt in vielen Erscheinungsformen.

Nach meiner Erfahrung ist die schlimmste Manifestation Macht, die als Waffe benutzt wird – um zu unterwerfen, herabzusetzen oder zu manipulieren.

Ich habe mit vielen Führern zusammengearbeitet, die Macht so nutzen. Sie werden nicht respektiert oder gemocht oder oft sogar gefürchtet. Sie sind mehr als alles andere gefürchtet. Menschen fürchten sich, wenn sie im Büro sind oder wenn sie sich in der Sicht der Führungskraft befinden. „Pfui. Was jetzt?“ du denkst.

Eine weitere Manifestation ist der eiserne Schulleiter. Starr, vorgeschrieben, immer wachsam gegenüber einem Mitarbeiter aus der Reihe, Dieser Führer führt ein enges Schiff. Sie haben vielleicht ein erfolgreiches Endergebnis, aber es fehlt ihnen auch an Innovation und Agilität, die ein Team relevant und zukunftsorientiert hält. Sie kämpfen wahrscheinlich darum, gute Leute zu bekommen und zu behalten.

Das Team macht weiter, um den Frieden zu bewahren, oder weil es einige Ängste der alten Schule hervorruft, in Haft genommen zu werden oder den Herrscher zu bekommen. Verhalten regressiert, um zu sehen, wie viel Sie wegkommen können, ohne erwischt zu werden. Der Führer wird jemand zu täuschen oder ‚get one over on‘.

Angenehmer, aber wahrscheinlich unwirksamer ist der Anführer „your best pal“. Dieser Führer will vor allem gemocht werden. Sie lassen Teammitglieder nachlassen, was bedeutet, dass andere am Ende mehr als ihren Anteil an Arbeit aufnehmen. Oder sie drängen nicht auf hohe Standards oder geben niemals konstruktives Feedback, damit sich jeder weiter verbessern kann.

Das Team steckt in Unterleistung und Unterentwicklung. Teammitglieder fangen an, sich gegenseitig zu ärgern. Das Endergebnis kann darunter leiden und dies kann sogar die Nachhaltigkeit des Teams gefährden. Aber bis zu diesem Zeitpunkt kann jeder eine tolle Zeit bei der Arbeit haben!

Dies sind nur einige der dutzenden Möglichkeiten, wie Führer die Macht übernehmen können, die es bestenfalls unangenehm und schlimmstenfalls unproduktiv für die Menschen machen, die für sie arbeiten.

Ich glaube, dass die mächtigsten Führer diejenigen sind, die diese Macht nutzen, wie sie der große Bruce Lee beschrieben hat, wie Wasser!

Ich schlug zu, aber es wurde nicht verletzt. Wieder schlug ich es mit aller Kraft – aber es war nicht verwundet! Ich versuchte dann, eine Handvoll davon zu erfassen, aber dies erwies sich als unmöglich. Dieses Wasser, die weichste Substanz der Welt, die im kleinsten Gefäß enthalten sein konnte, schien nur schwach zu sein. In Wirklichkeit könnte es die härteste Substanz der Welt durchdringen. Das war es! Ich wollte wie die Natur des Wassers sein.

Ein guter, starker, effektiver Führer nutzt seine Kraft wie Wasser.

  • Sie sind sanft, aber effektiv wirkungsvoll, wie ein Bach, der eine Schneise durch Felsen schneidet, um im Laufe der Zeit ein Fluss zu werden.
  • Sie sind agil und reaktionsschnell und können die Form einer Führung annehmen, die erforderlich ist, um das Team nach Bedarf leistungsfähig zu halten.
  • Das Team kann sie nicht festhalten oder nach ihrem Willen schlagen. Diese Führungskraft kennt ihre eigene Meinung und beugt sich vor, um dem Team genau das zu geben, was das Team braucht, wenn es es braucht.

So mystisch das auch klingen mag, es erfordert keine Magie oder einen MBA, um ein großer Führer zu werden.

Diese einfachen, 2.000 Jahre alten Prinzipien werden Sie von gut und effektiv zu großartig führen:

Im Denken, halte dich an das Einfache

Im Konflikt, sei fair und großzügig

Im Regieren, versuche nicht zu kontrollieren

In der Arbeit, tu was dir Spaß macht

-Tao te Ching, trans. Stephen Mitchell

  • Gute Führung hält sich an einfache Konzepte, die für alle leicht zu verstehen und zu verwenden sind.
  • Eine Führungskraft wird respektiert, wenn sie mit Konflikten am Arbeitsplatz fair und großzügig umgeht und ihre Macht mit Demut und nicht mit Rache ausübt.
  • Großartige Führungskräfte sind stark und dennoch weich und schaffen ein unterstützendes Umfeld, das das Beste aus dem Team herausholt, fast ohne dass sie es merken. Das Team wird in einem Strom von Respekt, hohen Leistungsstandards und kontinuierlicher Verbesserung und Entwicklung getragen.
  • Ein starker Führer hat nicht das Bedürfnis, jeden und alles zu kontrollieren. Sie gehen mit gutem Beispiel voran, setzen Erwartungen an Verhalten und Leistung und müssen selten disziplinieren oder versuchen, Teammitglieder zu kontrollieren.
  • Und am wichtigsten, ein guter Führer genießt es, ein Führer zu sein, und es zeigt sich.

Führung ist nicht jedermanns Sache. Wenn Sie es nicht genießen und sich in Bezug auf die Art der Führung, die Sie verkörpern, gut fühlen, möchten Sie vielleicht noch einmal über Ihre Rolle nachdenken.

Bemühen Sie sich, in Ihrer Führung wie Wasser zu sein – gehen Sie mit dem Fluss, während Sie Ihr Team formen, seien Sie stark, aber weich und bleiben Sie Ihrer Natur treu. Befolgen Sie ein paar einfache Prinzipien auf dem Weg, und Sie werden der Anführer, den wir alle wollen, während Sie ein vereintes, leistungsstarkes Team aufbauen.