Articles

Bürgerrechtstour: Legale Kampagnen – Lemuel Penn, Märtyrer der Bürgerrechte

Text

Lemuel Penn wurde am 11. Juli 1964, nur neun Tage nach Verabschiedung des Bürgerrechtsgesetzes von 1964, von Nachtfahrern des Ku Klux Klan erschossen. Das neue Bundesgesetz, das Rassendiskriminierung in der Beschäftigung und durch Unternehmen und andere Einrichtungen, die der Öffentlichkeit dienten, verbot, wurde von südlichen Segregationisten als Verletzung des Rechts der Weißen auf Rassenausschluss angesehen.

Penn wurde in der Nähe von Athens, Georgia, ermordet, als er nach zwei Wochen Army Reserve Training in Fort Benning, Georgia, nach Hause nach Washington fuhr. Seine beiden Begleiter, Reservistenkameraden, blieben unverletzt. Der Mord machte die nationalen Nachrichten. Präsident Lyndon Baines Johnson verurteilte rassistischen Terrorismus und versprach, den Fall schnell zu lösen. „Penn wurde aus keinem anderen Grund getötet, als dass er zufällig schwarz war und sein Auto DC-Kennzeichen trug“, sagte Reporter und Autor Bill Shipp, der über den Vorfall geschrieben hat. „Der ursprüngliche Grund für unsere Verfolgung der farbigen Männer war, dass wir gehört hatten, dass Martin Luther King Georgia zu einem Testgelände machen könnte“, gestand der Fahrer derjenigen, die Penn erschossen hatten.

Eine FBI-Untersuchung führte schnell zu Verhaftungen von zwei Männern, aber in einem Prozess, der von einem Richter beaufsichtigt wurde, der sich in seiner Opposition gegen den Civil Rights Act ausgesprochen hatte, sprach eine rein weiße Jury sie frei. 1966 wurden die beiden im ersten Bundesverfahren nach dem neuen Gesetz wegen Verletzung der Bürgerrechte von Penn zu nur zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

Zum Zeitpunkt seines Todes im Alter von 49 Jahren war Penn Direktor für Industrie- und Erwachsenenbildung im Büro des stellvertretenden Superintendenten der DC Public Schools. In der Reserve der Armee hatte er den Rang eines Oberstleutnants erreicht. Er und seine Frau Georgia, die Hauswirtschaft unterrichtete, lebten mit ihren drei Kindern in der 1622 Upshur Street NW.

Penn wird auf einem Marker geehrt, der von der Georgia Historical Society Lemuel Penn Memorial Committee und der Colbert Grove Baptist Church in Madison County, Georgia, errichtet wurde. Sein Name erscheint auch auf dem Bürgerrechtsdenkmal des Southern Poverty Law Center in Montgomery, Alabama.