Articles

6 Landschaftsfotografie-Kompositionstipps, die Ihnen helfen, die Szene zu erfassen

Landschaften zu fotografieren ist eine fantastische Möglichkeit, Ihre Kompositionsfähigkeiten zu üben: Die Stille und der Maßstab Ihres Motivs ermöglichen es Ihnen, Ihre Kreativität auf die Gestaltung einer Aufnahme zu konzentrieren, die alle Elemente in einer ansprechenden visuellen Anordnung einfängt. In unserem zweiten Landschaftsartikel (lesen Sie den ersten hier) gibt uns Loretta Grande ihre besten Tipps zur Komposition von Landschaftsfotografien.

1. Verwenden Sie die Drittelregel

Fotografen aller Couleur verwenden die Drittelregel, um ihre Kompositionen zu leiten. Die Regel zerstört im Grunde die Idee, den Totpunkt Ihres Motivs einzurahmen. Wenn Sie sich vorstellen, Ihr Bild vertikal und horizontal in Drittel zu unterteilen, haben die ansprechendsten Bilder Brennpunkte, an denen sich zwei dieser Linien schneiden. Deshalb zeigen viele DSLR-Kameras das Raster im Sucher an. Beim Komponieren von Landschaftsaufnahmen ist eine meiner ersten Überlegungen, wo sich die Horizontlinie befindet. Wenn der interessanteste Teil des Schusses das Land ist, komponiere ich meinen Schuss so, dass zwei Drittel des Schusses Land und ein Drittel Himmel sind. Für Aufnahmen, bei denen der dramatischste Teil der Aufnahme der Himmel ist, möchte ich zwei Drittel Himmel und ein Drittel Land. Wenn Sie Ihre Chance verpasst haben, das Bild aufzunehmen, wird Sie das Zuschneidewerkzeug von PicMonkey führen.

2. Verwenden Sie einen Baum oder Pflanzen, um die Szene einzurahmen

Beim Framing geht es darum, Objekte im Vordergrund zu verwenden, um einen interessanten Punkt im Hintergrund einzurahmen, aber es geht auch darum, die Landschaft zu betonen. Laub ist dein Freund! Durch das Positionieren von Bäumen, Pflanzen oder anderen vertikalen Merkmalen kann die Landschaft Ihnen helfen, die Aufnahme einzurahmen.

3. Betonen Sie einen Punkt von Interesse im Vordergrund

Dieser besondere Wald ist bekannt für seine üppige Flora, also habe ich die Aufnahme so eingerahmt, dass die Farne im Vordergrund gegen den Wasserfall gesetzt sind. Das Erstellen eines lebendigen Vordergrunds verleiht der Aufnahme Tiefe.

4. Erstellen Sie einen Fluchtpunkt

Der Fluchtpunkt in jedem Bild ist der Punkt, an dem zwei parallele Linien zu konvergieren scheinen. Mittelalterliche Maler verwendeten Fluchtpunkte, um drei Dimensionen zu simulieren und Objekte in Bezug darauf immer kleiner zu machen. In der Fotografie fügt das Einrahmen des Schusses, um einen Fluchtpunkt zu schaffen, Drama hinzu und zieht das Auge in den Schuss.

5. Verwenden Sie diagonale Linien

Diagonalen verleihen Ihrem Foto Bewegung und ziehen die Augen des Betrachters in die Szene. Sie können Points of Interest erstellen und die Abstände zwischen Objekten im Vordergrund und Hintergrund betonen, was die Tiefe erhöht.

6. Reflektieren die schönheit

Reflexionen sind ein perfektes Beispiel für die Kardinalregel, dass Regeln gebrochen werden sollen: Die Darstellung der Horizontlinie im Totpunkt kann im Gegensatz zur Drittelregel ansprechend sein. Ich mag, wie die reflektierte Landschaft dem Bild eine malerische Textur und abstrakte Verspieltheit verleiht.

Loretta Grande ist Fotografin und Grafikdesignerin. Um mehr von Lorettas Arbeit zu sehen, schauen Sie sich ihre an Instagram:@lorettamgrande.