Articles

3 Möglichkeiten zur Verbesserung der Link-Equity-Verteilung und zur Erfassung verpasster Chancen

Melden Sie sich für unsere täglichen Rückblicke auf die sich ständig verändernde Suchmaschinenmarketing-Landschaft an.

Hinweis: Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie den Bedingungen von Third Door Media zu. Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Chris Long September 22, 2017 bei 10:35 am

  • Kategorien:Kanal: SEO, Wie man, Wie man: Links, Linkaufbau, Linkaufbau: Allgemein, Linkwoche Spalte, SEO – Suchmaschinenoptimierung, SEO: Crawling und Roboter, SEO: Domains & URLs, SEO: Weiterleitungen & Verschieben von Websites
  • In der SEO-Community wird viel über Linkaufbau gesprochen, und der Prozess kann zeitaufwändig und mühsam sein. Da das Web immer höhere Anforderungen an die Qualität von Inhalten stellt, ist der Linkaufbau schwieriger denn je.

    Allerdings diskutieren nur wenige SEOs darüber, wie sie das, was sie bereits haben, besser nutzen können. Es scheint eine Obsession zu geben, ständig mehr und mehr Links aufzubauen, ohne vorher zu verstehen, wie diese Person derzeit mit der Website interagiert. Ja, mehr Links können Ihrer Website helfen, besser zu ranken, aber Ihre Bemühungen können vergeblich sein, wenn Sie nur einen kleinen Teil des Eigenkapitals zurückgewinnen. Ein Großteil dieser Arbeit, die für Linkbuilding-Bemühungen aufgewendet wird, wäre dann verschwendet.

    Für viele Websites gibt es eine große Chance, die bereits etablierte Link-Equity zu verbessern. Das Beste an all dem ist, dass diese Probleme intern angegangen werden können, im Gegensatz zum Linkaufbau, der normalerweise die Beteiligung Dritter erfordert. Hier sind einige meiner Lieblingsmethoden, um verlorenen Linkwert zurückzugewinnen.

    Alte URL-Pfade umleiten

    Auf Client-Websites sehe ich häufig eingestellte Produktseiten, die nicht umgeleitet wurden, oder ganze Iterationen alter Websites, auf denen fast alle URLs 404-Fehler zurückgeben. Wenn Sie diese Seiten kaputt lassen, bleibt zu viel ungenutztes Link-Eigenkapital auf dem Tisch.

    Das Auffinden alter URL-Pfade und das Umleiten von 301 kann zu enormen Gewinnen bei der Sichtbarkeit von Suchmaschinen führen. Auf einen Schlag können Sie den Wert von Hunderten oder sogar Tausenden von Links, die auf Ihre Domain verweisen, reaktivieren.

    Die Frage wird also, wie können Sie diese alten URLs anzeigen?

    Es gibt ein paar verschiedene Methoden, die ich verwende, abhängig von den Ressourcen, die ich zur Hand habe. Gelegentlich hatte ich Kunden, die gerade eine Migration durchlaufen haben, die ihre alte Website auf eine Staging-Site verschoben hat. In diesem Fall sollten Sie Screaming Frog so konfigurieren können, dass die Staging-Umgebung durchsucht wird (möglicherweise müssen Sie Roboter ignorieren.txt und Crawl nofollow Links). Nachdem die Durchforstung abgeschlossen ist, exportieren Sie einfach die Daten in eine Tabelle und verwenden Sie Suchen / Ersetzen, um die Staging-Domäne mit der Stammdomäne auszutauschen.

    Was ist jedoch, wenn Sie keinen Zugriff auf Ressourcen haben, die alte URLs auflisten? Für diese Situationen verwende ich eine Kombination aus Ahrefs, Google Analytics und Google Search Console (Dank Dan Shures Artikel über Weiterleitungsketten, der mir geholfen hat, diesen Prozess zu verfeinern).

    Zuerst gebe ich mit Ahrefs meine Domain ein und klicke dann auf den Bericht „Beste Seiten nach Links“.

    Von dort exportiere ich den gesamten Bericht in eine Excel-Datei. Es ist wichtig, dass Sie alle URLs exportieren, die Ahrefs Ihnen zur Verfügung stellt, nicht nur die, die als 404-Fehler identifiziert werden. Ahrefs liefert nur den anfänglichen Statuscode, den die URL zurückgibt, was irreführend sein kann. Oft sehe ich Situationen, in denen Ahrefs den Statuscode als 301 identifiziert, die URL jedoch tatsächlich zu einem 404 umleitet.

    Sobald ich meine Excel-Datei habe, führe ich die URLs über Screaming Frog im „Listenmodus“ aus und exportiere die gefundenen 404-Fehler in ein Master-Excel-Dokument.

    Als nächstes gehe ich zu Google Analytics und navigiere zum Bericht „Landing Pages“. Normalerweise lege ich die Datumsbereiche so weit zurück fest, wie das Konto verfolgt, Dies ist jedoch für jede Situation unterschiedlich. Ich exportiere alle Daten, die es mir gibt, in eine Tabelle und füge dann den Domänennamen mithilfe der Verkettungsfunktion von Excel vor dem relativen URL-Pfad hinzu.

    Ich führe diese Liste erneut durch Screaming Frog und füge die gefundenen 404-Fehler zum Masterdokument hinzu.

    Schließlich melde ich mich bei der Google Search Console an, öffne den Bericht „Crawling-Fehler“ und navigiere zur Registerkarte „Nicht gefunden“. Ich exportiere diese URLs und bestätige, dass sie tatsächlich 404-Statuscodes zurückgeben, indem ich Screaming Frog verwende. Ich füge diese 404 Seiten dem Masterdokument hinzu.

    Search Console-Fehler

    Jetzt gibt es eine Master-Tabelle, die alle potenziellen fehlerhaften URLs an einem Ort enthält. De-duplizieren Sie diese Liste und führen Sie Screaming Frog im „Listenmodus“ aus und exportieren Sie die URLs, die 404 Statuscodes zurückgeben.

    Um zu priorisieren, welche URLs zuerst umgeleitet werden sollen, verbinde ich Screaming Frog mit der Ahrefs-API, mit der der Crawler die Linkmetriken sammeln kann, die jeder Seite zugeordnet sind. Ich sortiere diese Liste nach der Anzahl der verknüpften Stammdomänen und weise den Weiterleitungen auf diese Weise Priorität zu.

    Nachdem ich die endgültige Liste der 404-Fehler erhalten habe, müssen lediglich die Zielseiten auf der Client-Website identifiziert werden, zu denen jede URL umgeleitet werden soll. Um diesen Aufwand zu skalieren, verwende ich häufig eine Kombination aus MergeWords und der OpenList Chrome-Erweiterung.

    Analysieren Sie die .htaccess-Datei

    Wenn Sie bewerten, wie Ihre Website Link-Equity verteilt, ist es wichtig zu verstehen, wie auch Ihre globalen Weiterleitungen funktionieren. Dies ist, wo die .htaccess-Datei ins Spiel kommt. In dieser Datei sehen Sie die Syntax, die Ihre Website anweist, mit Umleitungsregeln umzugehen.

    Wenn ich ein Tool wie Ahrefs verwende und häufige Umleitungsmuster sehe, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass diese Regeln in der definiert sind .htaccess-Datei.

    Oft, Ich werde sehen, dass die .die htaccess-Datei verursacht 302-Weiterleitungen, die 301 sein sollten, unnötige Weiterleitungen (die Umleitungsketten verursachen) oder fehlende Umleitungsregeln, die vorhanden sein sollten. Ein häufiger Fehler, den ich sehe, sind beispielsweise Dateien, bei denen 302 HTTP-URLs anstelle von 301 auf HTTPS umleitet.

    Jede Situation ist völlig anders, aber hier sind einige der .htaccess-Regeln, nach denen ich häufig suche:

    • “ HTTP“ zu „HTTPS“ Regeln
    • Nicht-WWW zu WWW Regeln
    • URL kapitalisierung regeln
    • Trailing slash regeln

    Es gibt viele Möglichkeiten, um eine bessere Kontrolle der Richtlinien der .htaccess-Datei. Wenn Sie ähnliche Muster falsch konfigurierter Weiterleitungen bemerken, lohnt es sich möglicherweise, diese Datei abzurufen und mit Ihren Entwicklern darüber zu sprechen, wie diese Probleme behoben werden können.

    Fix interne 301-Weiterleitungen

    Nachdem Sie nun so viel Link-Equity wie möglich aus externen Quellen gesammelt haben, ist es an der Zeit, sicherzustellen, dass Ihre Website sie intern effizient weiterleitet. Wenn Ihre Website über eine Reihe interner 301-Weiterleitungen verfügt, besteht die Möglichkeit, dass Ihre tieferen Seiten möglicherweise nicht so viel Link-Equity erhalten, wie dies möglicherweise der Fall ist. Während Google behauptet, dass in 3xx-Weiterleitungen keine Link-Equity verloren geht, warum überlassen Sie dies dem Zufall? Ich möchte lieber zu 100 Prozent sicher sein, dass interne Links ihren vollen Wert auf der gesamten Website weitergeben.

    Um diese zu identifizieren, führe ich Screaming Frog im „Spider-Modus“ auf der zu analysierenden Domäne aus. Screaming Frog wird die Website crawlen und Instanzen von 301 Weiterleitungen im Bericht „Redirection (3xx)“ sammeln. Wenn Sie die Reihenfolge der Wichtigkeit bestimmen möchten, sortieren Sie diesen Bericht nach „Inlinks.“ Sie sehen jetzt die Seiten, die intern 301 am meisten umleiten.

    Häufig handelt es sich dabei um interne Weiterleitungen in Schlüsselbereichen wie der primären /sekundären Navigation, Fußzeilen- oder Seitenleistenlinks. Dies ist großartig, da Sie mit einer Änderung eine große Menge dieser internen 301-Weiterleitungen eliminieren können. Während Sie so viele wie möglich reparieren möchten, empfehle ich Ihnen, dort zu beginnen.

    Abschließende Gedanken

    Eine Sache, die ich während meiner Zeit als SEO gelernt habe, ist, dass Webmaster fantastisch darin sind, das Eigenkapital zu verwässern. Änderungen wie Website-Migrationen und frühere URL-Weiterleitungen haben alle einen großen Einfluss auf die Link-Equity.

    Während in einer idealen Welt Link Equity bei diesen Implementierungen berücksichtigt würde, ist dies oft nicht der Fall. Die obigen Schritte sollten als guter Ausgangspunkt dienen, um einige von Ihnen zurückzubekommen.

    Melden Sie sich für unsere täglichen Rückblicke auf die sich ständig verändernde Suchmaschinenmarketing-Landschaft an.

    Hinweis: Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie den Bedingungen von Third Door Media zu. Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

    Über den Autor

    Chris Long

    Chris Long ist ein technischer SEO bei Go Fish Digital, der mit einzigartigen Problemen und erweiterten Suchsituationen arbeitet. Er hilft Kunden, den organischen Traffic durch ein tiefes Verständnis des Algorithmus und der Webtechnologie von Google zu verbessern.